Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Herrenloser Koffer sorgte für Polizeieinsatz - Hauptbahnhof geräumt

Herrenloser Koffer sorgte für Polizeieinsatz - Hauptbahnhof geräumt

Ein herrenloses Gepäckstück hat gestern Mittag für einen größeren Polizeieinsatz auf dem Hauptbahnhof gesorgt. Nach Angaben eines Sprechers der Dresdner Bundespolizei hätten Mitarbeiter der Deutschen Bahn in einem Waggon des Regionalexpresszuges von Leipzig nach Dresden einen schwarzen Trolley gefunden.

Voriger Artikel
Waffenarsenal in Dresdner Wohnung gefunden: Panzergranate und Minen gebunkert
Nächster Artikel
Schuppenbrand in Gartenanlage in Dresden-Cotta

Polizeieinsatz auf dem Hauptbahnhof: Ein herrenloser Koffer sorgte für Unruhe.

Der Regionalexpress stand auf dem Bahnsteig 10, ein Besitzer des Trolleys konnte von den Bahnmitarbeitern nicht ermittelt werden.

"In diesem Fall läuft bei uns die Kette an Maßnahmen an", erklärte der Sprecher der Bundespolizei. Seit Pfingsten 2003 in einem herrenlosen Koffer auf dem Hauptbahnhof eine scharfe Bombe gefunden wurde, wird in solchen Fällen mit größter Vorsicht agiert. Die Beamten sperrten die Querbahnsteige ab und forderten die am Flughafen in Klotzsche stationierte Spezialeinheit an, die herrenlose Koffer auf Sprengstoff untersucht. "Unsere Mitarbeiter haben das Gepäckstück auf eventuelle Gefährdungsmomente kontrolliert. Sie konnten aber Entwarnung geben", erklärte der Bundespolizist. In dem Trolley befanden sich keine verdächtigen Gegenstände. Wahrscheinlich hat ein Fahrgast das Gepäckstück vergessen.

Während der Trupp den Trolley überprüfte, war der Querbahnsteig gesperrt. Es konnten keine Züge ein- und ausfahren. Die Deutsche Bahn leitete die Züge über die Hochbahnsteige um. Sie durften nicht im Bahnhofsgebäude halten, teilweise konnten die Reisenden außerhalb des Bahnhofs ein- und aussteigen. "Nach unseren Informationen hielten sich die Einschränkungen im Bahnverkehr in Grenzen", erklärte der Bundespolizeisprecher. Es seien einige Züge ausgefallen und mehrere Hundert Menschen aus dem Bereich der Querbahnsteige evakuiert worden. "Aber die Unannehmlichkeiten für die Reisenden haben sich im Rahmen gehalten."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.05.2012

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr