Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Hells Angels lassen sich in Dresden nicht sehen

Hells Angels lassen sich in Dresden nicht sehen

Die "Hells Angels" sind da, aber man bemerkt sie kaum. Die sogenannten Rocker, gegen die die Polizei in Norddeutschland ermittelt und die in dieser Woche auch im Zusammenhang mit Razzien in Berlin und Brandenburg in die Schlagzeilen kamen, haben auch in Dresden ein Domizil.

Zu sehen sind sie aber nur selten, das "Vereinshaus" der Gang in Kaditz wirkt verwaist. Am Riegelplatz befindet sich dieses Haus, nur das Schild "Place" über einer Treppe lässt darauf schließen, dass im Keller der Nummer 6 die "Hells Angels" zu Hause sind. "Place" nennen die Mitglieder dieser umstrittenen Gruppierung ihre Treffs, oft versehen auch mit einer "81". Diese Zahlen stehen dann für die Anfangsbuchstaben von "Hells" und "Angels".

Im Internet lässt sich eine Bestätigung finden für die Anwesenheit der "Rocker" in Dresden. Der Club betreibt eine Website, im Impressum ist als Adresse das Haus am Riegelplatz genannt. Dort treffen sich die "Hells Angels" demnach freitags, nur selten sind sie aber in der Stadt zu sehen. Zuletzt tauchten sie in großen Abständen in der Äußeren Neustadt auf.

Ob die Polizei auch in Sachsen gegen die "Hells Angels" ermittelt, wollte der Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) Tom Bernhardt auf DNN-Anfrage nicht sagen. "Dann wüssten sie ja Bescheid" und könnten belastendes Material beiseite schaffen, so Bernhardt. Sein Schweigen erklärte er mit "ermittlungstaktischen Gründen". Daraus lässt sich schließen, dass die Taktik laufender Ermittlungen keine näheren Angaben zulässt. Bernhardt zufolge gibt es in Sachsen rund 290 Mitglieder in Gruppierungen wie den "Hells Angels". Allerdings stammt diese Zahl aus dem Jahr 2009 und wurde damals im Internet recherchiert. Genauere Zahlen zur Gegenwart hat Bernhardt nicht, er vermutet aber, dass die Zahl der Gangmitglieder im Freistaat durch Auflösungen von Ortsvereinigungen solcher "Rockergruppen" gesunken ist.

Von der Dresdner Staatsanwaltschaft hieß es gestern, es würden keine Verfahren gegen die "Hells Angels" oder andere Motorradgruppen geführt. "Ob ein Verfahren gegen ein Mitglied einer Motorradgang geführt wird, ist nicht bekannt", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Lorenz Haase.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.06.2012

cs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr