Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Großeinsatz für Feuerwehr und THW in Dresden: Kameraden übten Ernstfall im Plattenbau

Großeinsatz für Feuerwehr und THW in Dresden: Kameraden übten Ernstfall im Plattenbau

Mit Blaulicht und Sirene fuhren am Sonntagmorgen die Einsatzzüge der Feuerwachen Neustadt und der City-Feuerwache in Dresden in Richtung Hauptbahnhof. Der Großeinsatz diente reinen Übungszwecken: Die Feuerwehr Dresden, sowie der THW-Ortsverbände Dresden und Radebeul führten am Sonnabendmorgen eine Einsatzübung in einem leerstehenden Gebäude der Deutschen Bahn an der Sidonienstraße in der Nähe des Wiener Platzes durch.

Voriger Artikel
Dresden: Unbekannte brechen in Modelleisenbahngeschäft ein und stehlen 900 Euro
Nächster Artikel
Unbekannte entleeren Fischteich in Dresden-Mockritz

Kameraden der Feuerwehr retten ein Kind bei der gemeinsamen Übung mit dem THW.

Quelle: Hauke Heuer

Simuliert wurde die Brandbekämpfung in einem Gebäude, das Suchen und Retten von vermissten Personen, sowie das Abstützen des beschädigten Hauses nach einer Explosion eines unbekannten Stoffes im Obergeschoss.

php69b1ea20b0201209161515.jpg

Die Feuerwehr Dresden, sowie der THW-Ortsverbände Dresden und Radebeul führten am Sonnabend eine Übung in einem leerstehenden Gebäude der Deutschen Bahn an der Sidonienstraße durch.

Zur Bildergalerie

Ziel der Übung war es so realistisch wie möglich und unter Einhaltung aller Vorschriften und standardisierten Abläufe auf die gegebene Gefahr zu reagieren. So wurde zuerst eine 16 Mann starke „Erweiterte Löschgruppe“ der City-Feuerwache mit drei Großfahrzeugen eingesetzt, die drei Feuerwehrmänner als „Angriffstrupp“ in das Gebäude schickte, um dort einen alkoholisierten Mann und ein Kind zu evakuieren. Während die gemimten Opfer aus dem leerstehenden Plattenbau getragen wurden gab es eine Explosion im Obergeschoss. Diese beschädigte, zumindest in der Annahme der Übung, das Gebäude derart, dass Risse an der Außenwand deutlich wurden und das THW zum Abstützen der Außenmauern, sowie ein zusätzliches Fahrzeug der Feuerwache Neustadt, hinzugezogen werden mussten.

„In der Vergangenheit hat es in Dresden immer wieder Situationen gegeben, in denen wir das THW zum Sichern von beschädigten Gebäuden anfordern mussten. Wie zum Beispiel vor zwei Jahren als ein Kran in das Reaktorgebäude der TU Dresden viel und dieses beschädigte. Damit die Abläufe im Ernstfall auch richtig sitzen führen wir regelmäßig derartige Übungen durch,“ sagt Dr. Michael Katzsch, Leiter der Aus- und Fortbildung der Berufsfeuerwehr Dresden.

Am Ende verlief die Übung erfolgreich und ein finaler Zusammensturz des Gebäudes konnte in der Übungsrealität verhindert werden. Besonders viel Spaß hatte Bruno Mancke (10). Der Sohn eines THW-Aktiven mimte ein verletztes und im Rauch gefangenes Kind. „ Ich nehme öfter an solchen Übungen als Opfer teil. Das ist immer ein Abenteuer, denn man sitzt im Dunkeln ruft um Hilfe und weiß nicht wann die Feuerwehrleute einen finden“, berichtet der Schüler von seinem Abenteuer aus dem Inneren des Gebäudes.

Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr