Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Großeinsatz der Polizei am Dresdner Schießhaus

Wegen AfD-Veranstaltung Großeinsatz der Polizei am Dresdner Schießhaus

Rund 20 linke Protestierer haben am Montagabend für einen größeren Einsatz der Polizei am Dresdner Schießhaus gesorgt. Dorthin hatte die AfD zu einer Veranstaltung über Extremismus geladen, rund 20 Linke wollten vor der Tür dagegen demonstrieren. Zudem störten einige AfD-Gegner die Versammlung durch lautes Klatschen und wurden dafür des Saales verwiesen.

Voriger Artikel
Autofahrer rast bei Flucht in Dresden durch den Großen Garten
Nächster Artikel
Zeugin gibt Dresdner Polizei entscheidenden Tipp zu Einbrechern

Rund 20 Menschen demonstrierten vor dem Schießhaus gegen die AfD.

Quelle: DNN

Dresden. Rund 20 linke Protestierer haben am Montagabend für einen größeren Einsatz der Polizei am Dresdner Schießhaus gesorgt. Dorthin hatte die AfD zu einer Veranstaltung über Extremismus geladen, rund 20 Linke wollten vor der Tür dagegen demonstrieren. Zudem störten einige AfD-Gegner die Versammlung durch lautes Klatschen und wurden dafür des Saales verwiesen. Laut Polizei kam es dabei zu Rangeleien. Eine der AfD-Gegnerinnen gab an, beim Verlassen des Raumes von einem AfD-Gast begrapscht worden zu sein, eine Anzeige wurde nach einigem Hin und Her aufgenommen. Der von insgesamt 47 Polizisten begleitete Protest vor der Tür blieb störungsfrei.

Das Schießhaus hatte bereits am Wochenende im Fokus gestanden. Am Samstag wollte eine Gruppe von Holocaust-Leugnern dort tagen, die auch nach Kündigung der Reservierung am Veranstaltungsort festhielten. Am Ende blieb das Lokal am Samstag komplett geschlossen.

Von sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr