Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Giftgrün: Unbekannte färben Brunnen am Goldenen Reiter in Dresden

Giftgrün: Unbekannte färben Brunnen am Goldenen Reiter in Dresden

Unbekannte haben die beiden Nymphenbrunnen von Benjamin Thomae am Goldenen Reiter in Dresden eingefärbt. Das sonst klare Wasser färbten die Unbekannten in eine hellgrün leuchtende Flüssigkeit.

Voriger Artikel
Himmelfahrt beschert sächsischer Polizei viel Arbeit
Nächster Artikel
Unbekannte stehlen Handys im Wert von 28.000 Euro

Unbekannte haben am Samstag die beiden Nymphenbrunnen am Goldenen Reiter in Dresden grün eingefärbt und die Figuren rot beschmiert.

Quelle: Dominik Brüggemann

Laut Hinweisen von Lesern geschah dies am Donnerstag, die Nymphenfiguren beschmierten die Unbekannten zu einem späteren Zeitpunkt mit rötlicher Farbe. Weitere Brunnen auf der Hauptstraße blieben verschont.

php414cf2d4b7201505171034.jpg

Unbekannte haben die zwei Nymphenbrunnen am Goldenen Reiter grün eingefärbt und rot beschmiert.

Zur Bildergalerie

Für das Einfärben des Wassers könnten die Täter sogenanntes Fluorescein verwendet haben. Das wasserlösliche Pulver, bekannt als Uranin, wurde unter anderem beim  St. Patrick's Day in Chicago (USA) verwendet, um den Chicago River einzufärben. Aufgrund der Umweltbelastung wird dieser Stoff dort nicht mehr verwendet. Bei den zwei Nymphenbrunnen weisen Schilder daraufhin, dass das Brunnenwasser nicht als Trinkwasser geeignet ist. Die giftgrüne Färbung schreckte Passanten ohnehin ab, sie schossen Fotos von dem beschmierten Brunnen und dem gefärbten Wasser. Der Dresdner Polizei war die Färberei bis zum Sonntagmittag noch unbekannt, wie ein Sprecher auf Anfrage von DNN-Online mitteilte.

Dominik Brüggemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr