Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Falscher Polizist weiter in Dresden unterwegs – Insgesamt schon 6250 Euro erbeutet

Falscher Polizist weiter in Dresden unterwegs – Insgesamt schon 6250 Euro erbeutet

Der Trickdieb, der sich als Polizist ausgibt, hat auch am Mittwoch zugeschlagen und erneut Geld bei Dresdner Senioren erbeutet. Nach Angaben der Polizei war er diesmal in Gorbitz und Striesen auf Beutetour.

Voriger Artikel
Dresden: Vier leicht Verletzte bei Unfall der Linie EV 11 am Albertplatz
Nächster Artikel
Erster deutscher Handyspürhund schnüffelt in Dresden

Der Täter wurde nach Polizeiangaben fast immer als 1,80 Meter groß und schlank beschrieben.

Quelle: Stephan Lohse

  Zunächst hatte sich der Mann am frühen Nachmittag unter dem Vorwand, er müsse die Räume im Zusammenhang mit einem Einbruch prüfen, Zutritt zur Wohnung eines 80-Jährigen an der Ginsterstraße verschafft. Dort stahl er rund 3800 Euro Bargeld. Der Rentner schöpfte erst Verdacht, als bis zum späten Nachmittag nicht wie durch den Unbekannten angekündigt die Spurensicherung erschien.

Damit gab sich der Täter aber nicht zufrieden und schlug an der Wittenberger Straße erneut zu. Mithilfe des gleichen Tricks betrat er die Wohnung einer 86-Jährigen. Gemeinsam mit der Seniorin „kontrollierte“ er auf der Suche nach angeblichen Einbruchsspuren verschiedene Möbelstücke und stahl dabei unbemerkt rund 800 Euro. Auch die alte Dame bemerkte den Diebstahl erst, als die Spurensicherung nicht auftauchte.

In einem nahezu identischen Fall erbeutete der Unbekannte 500 Euro aus der Wohnung einer 85-Jährigen an der Ahlbecker Straße. Auch am Dienstag hatte der Mann Senioren mit der gleichen Masche hinters Licht geführt. Seine Beute liegt mittlerweile bei 6250 Euro.

Der Täter wurde nach Polizeiangaben fast immer als 1,80 Meter groß und schlank beschrieben. Er hat kurze dunkle Haare, ein gepflegtes Äusseres und sprach deutsch ohne Akzent. Bislang liegen der Polizei sechs derartige Diebstahlsanzeigen mit nahezu identischer Vorgehensweise vor. Die Tatorte des Trickdiebes, der offenbar gezielt Senioren vor ihren Wohnhäusern abpasst, verteilen sich demnach auf das gesamte Stadtgebiet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr