Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Elfjährige in Dresden-Stetzsch an Fußgängerampel bedroht: Polizei sucht Zeugen

Elfjährige in Dresden-Stetzsch an Fußgängerampel bedroht: Polizei sucht Zeugen

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen zum Fall eines elfjährigen Mädchens, das am Dienstagmorgen im Dresdner Stadtteil Stetzsch auf offener Straße von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht worden ist.

Voriger Artikel
Feuchte Banditen schlugen in Dresdner Fitnesscenter zu
Nächster Artikel
Unbekannte brechen in Casino in der Dresdner Altstadt ein

Glück im Unglück hatte die Elfjährige am Dienstagmorgen.

Quelle: Stephan Lohse

Das Kind kam bei dem Vorfall mit dem Schrecken davon.

Das Mädchen war mit dem Bus der Linie 94 aus Richtung Cotta bis zur Haltestelle „Am Urnenfeld" gefahren. Bereits im Bus war ihm ein Mann aufgefallen, der anschließend auch mit dem Mädchen gemeinsam ausstieg.

Als die Schülerin gegen 7.15 Uhr an der Fußgängerampel an der Straße Am Urnenfeld wartete, sah sie ein Messer in der Hand des unbekannten Mannes, der nun neben ihr stand. Auf den Hilferuf des Mädchens hin kam eine Frau hinzu, sodass die Elfjährige flüchten konnte. Die Frau war zwischen 50 und 60 Jahren alt und hatte graue Haare.

Der unbekannte Mann wurde als etwa 30 Jahre und 1,80 bis 1,90 Meter groß beschrieben. Er hat braune kurze Haare und Ohrringe in beiden Ohren. Er trug eine schwarze, längere Jacke. Sein Motiv ist unklar.

Die Polizei Dresden hat Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Insbesondere die zu Hilfe eilende Frau und auch Insassen des Busses werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Jane Jannke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr