Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Einbruchsserie in Dresden: Polizei gibt Sicherheitstipps

Einbruchsserie in Dresden: Polizei gibt Sicherheitstipps

Fokussiert auf offene Fenster und Balkontüren brechen die Diebe der aktuellen Einbruchsserie in Dresden in Erdgeschosswohnungen ein. Umsichtiges Verhalten und einige Sicherheitsmaßnahmen können das Einbruchsrisiko jedoch minimieren.

Voriger Artikel
Polizei in Dresden stellt verletzten Einbrecher dank aufmerksamer Zeugin
Nächster Artikel
Feuerwehr rettet Mann aus brennender Wohnung in Dresden-Leubnitz

Die Diebe drangen über Fenster und Balkone in die Wohnungen ein. (Symbolbild)

Quelle: Volkmar Heinz

Polizei-Sprecher Marko Laske gibt gegenüber DNN-Online einige Sicherheitstipps für die Dresdner. „Angekippte Fenster sind für Diebe offene Fenster", beurteilt Laske die kriminellen Fähigkeiten von Einbrechern. Er gibt den Rat, Türen und Fenster vor dem Verlassen der Wohnung komplett zu schließen. Beim Gang aus dem Haus empfiehlt er einen Blick in die Nachbarschaft. „Die Anonymität der Großstadt ist ein Helfer der Einbrecher", meint der Polizei-Sprecher. Bemerken Bewohner verdächtige Personen im Treppenhaus oder Garten, lohnt ein Anruf bei der Polizei.

Neben dem aufmerksamen Verhalten lohnt auch eine sichere Ausstattung. „Je länger Fenster und Türen Widerstand bieten, desto eher lässt der Einbrecher von seinem Vorhaben ab", berichtet Laske von den gesammelten Erfahrungen seiner Kollegen. Fenster mit Schlössern böten einen zusätzlichen Schutz, der durch Rollläden weiter erhöht werden könnte. „Dann können die Täter nicht in die Wohnung blicken und Diebesgut ausspähen." Für Hausbesitzer lohne sich eventuell auch eine Alarmanlage. In den aktuellen Fällen hatten die Täter teilweise Scheiben eingeworfen.

Das Diebesgut, in der aktuellen Einbruchserie ist es meist Schmuck und Bargeld, sollte nicht offen herumliegen. „Große Geldsummen sind bei einem Kreditinstitut definitiv besser aufgehoben", stellt Laske klar. Tresore böten nur dann einen Vorteil, wenn sie fest verankert seien. „Kleine Tresore oder Geldkassetten nehmen die Einbrecher notfalls mit", berichtet er. Bei aller Vorsicht sollten die Schutzmaßnahmen jedoch nicht die Lebensqualität einschränken. „Es bringt nichts, wenn Anwohner ihre Schrankwand vor die Balkontür schieben."

Seit etwa zwei Wochen begehen mutmaßlich zwei Täter die Einbrüche mit der eindeutigen Handschrift. Meist im Süden der Stadt, besonders betroffen ist die Dresdner Südvorstadt, brechen die Unbekannten über Fenster, Terrassen und Balkone ein. Sieben Fahnder der Ermittlungsgruppe „Balkon" sind den Unbekannten auf der Spur.

Dominik Brüggemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr