Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Dresdner zahlt Geldstrafe und hat prompt neue Probleme

Überraschender Polizeibesuch Dresdner zahlt Geldstrafe und hat prompt neue Probleme

Eine gute und eine schlechte Nachricht hatte die Polizei am Dienstag für einen 30-Jährigen, den die Beamten zu Hause besucht haben: Er muss vorläufig nicht ins Gefängnis, muss sich aber wegen Rauschgiftbesitz verantworten.

Symbolfoto

Quelle: dpa

Dresden. Genau zu einem für ihn ganz und gar „falschen“ Zeitpunkt hat ein 30-jähriger Dresdner am Dienstag Besuch von der Polizei bekommen. Die Beamten suchten den jungen Mann in seiner Wohnung an der St. Petersburger Straße auf. Es ging um eine bevorstehende Haftstrafe, die der 30-Jährige nur durch sofortige Zahlung einer Geldstrafe abwenden konnte. Der junge Mann hatte den Betrag parat, zahlte und durfte deshalb zu Hause bleiben. Allerdings droht ihm nun schon wieder Ungemach, denn bei dem Besuch strömte den Beamten Cannabisgeruch aus der Wohnung entgegen. Darauf angesprochen sagte der Mann, er habe gerade Drogen konsumiert. In der Wohnung entdeckten die Beamten schließlich einen Glasbehälter, in dem sich Haschischplatten befanden. Es handelte sich um rund 115 Gramm Cannabis. Die Beamten stellten die Drogen sicher und ermitteln gegen den 30-Jährigen nun wegen des Rauschgiftbesitzes.

Von cs

Dresden, St. Petersburger Straße 51.046381 13.7413352
Dresden, St. Petersburger Straße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr