Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Dresdner Polizei sucht Zeugen zu Landfriedensbruch nach Dynamo-Spiel im Oktober

Dresdner Polizei sucht Zeugen zu Landfriedensbruch nach Dynamo-Spiel im Oktober

Seit Oktober vergangenen Jahres ermittelt die Kriminalpolizei gegen sechs Männer aus Dresden wegen Landfriedensbruchs. Sie sollen nach einem Fußballspiel der SG Dynamo Dresden gegen Eintracht Braunschweig am 20. Oktober neun Gästefans geschlagen und einen 25-Jährigen schwer verletzt haben.

Nun suchen die Beamten Zeugen zu dem Vorfall.

Die Täter, Dresdner im Alter zwischen 17 und 23 Jahren, hatten ersten Ermittlungen zufolge den Braunschweig-Fans nach dem Spiel auf dem Parkplatz an der Zinzendorfer Straße aufgelauert. Wie die Polizei meldet, wollten die neun Gästefans gegen 15.30 Uhr die Heimreise mit ihren Autos antreten und wurden von den Tatverdächtigen angegriffen. Die Dresdner schlugen und traten auf ihre Opfer ein. Ein 25-Jähriger wurde schwer verletzt. Auch zwei Fahrzeuge der Braunschweiger wurden beschädigt.

Kurz nach der Tat konnte die Polizei fünf Angreifer stellen, ein weiterer Mittäter wurde später ermittelt. Wie die Beamten weiter mitteilten, sind die Verdächtigen dem Netzwerk „Faust des Ostens“ zuzuordnen. Gegen diese zum Teil rechtsextremistisch eingestufte Gruppierung läuft bereits ein Ermittlungsverfahren wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung. Im Zuge der Ermittlungen haben sich die Hinweise verdichtet, dass noch eine weitere Person an der Tat beteiligt war. Deren Identität konnte die Polizei bisher nicht ermittelt.

Die Polizei bittet nun Zeugen, die Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Übergriff auf Braunschweiger Fans gemacht haben, um Hinweise. Diese werden unter (0351) 483 22 33 entgegengenommen.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr