Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Bundespolizisten nehmen am Wochenende fünf Gesuchte fest

Dresdner Bundespolizisten nehmen am Wochenende fünf Gesuchte fest

Gleich fünf per Haftbefehl gesuchte Personen sind der Bundespolizei Dresden am Wochenende ins Netz gegangen. In der Nacht zum Samstag gegen 0.30 Uhr wurde im Bahnhof Dresden-Neustadt ein 26-Jähriger kontrolliert und festgenommen.

Voriger Artikel
Aus der Elbe in Dresden geborgener Unbekannter ist verstorben
Nächster Artikel
Lkw kappt Oberleitung in der Dresdner Südvorstadt

Gleich fünf per Haftbefehl gesuchte Personen sind der Bundespolizei Dresden am Wochenende ins Netz gegangen.

Quelle: dpa

Das Amtsgericht Riesa suchte den jungen Mann wegen Betrugs und Diebstahls. Er wurde gegen 15 Uhr in die Justizvollzugsanstalt Dresden eingeliefert.

In der S-Bahn von Bad Schandau nach Meißen stellten die Beamten am Samstag gegen 14.30 Uhr einen Baden-Württemberger fest, der von der Staatsanwaltschaft Baden-Baden zur Festnahme ausgeschrieben war. Der 32-Jährige konnte die geforderten 3500 Euro wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz nicht zahlen, teilte die Polizei mit. Er verbüßt nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 140 Tagen in Dresden.

Den nächsten Gesuchten fanden die Beamten wiederum im Bahnhof Neustadt. Dort wurde am Sonntag gegen 13.45 Uhr ein obdachloser 33-Jähriger überprüft, der noch eine Geldstrafe von 1200 Euro wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall zu zahlen hatte. Auch dieser Mann wurde mittels Haftbefehl gesucht. Er befindet sich nun für die nächsten 60 Tage in der JVA.

Etwa zur selben Zeit versuchte ein 37-Jähriger, sich am Dresdner Hauptbahnhof der Verfolgung durch die Bundespolizei zu entziehen. Nach kurzer Jagd konnten Beamte ihn außerhalb des Gebäudes festnehmen und in die JVA einliefern. Der Mann wurde vom Amtsgericht Dresden wegen besonders schweren Diebstahls per Untersuchungshaftbefehl gesucht.

Zu guter Letzt ging den Bundespolizisten gegen 16.30 Uhr ein türkischer Staatsangehöriger im EC 172, der auch Wien über Prag nach Hamburg fährt, ins Netz. Laut Mitteilung war der 53-Jährige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt worden. Ein Angehöriger des Verurteilten zahlte die Summe bei einem Polizeirevier in Berlin ein, so dass der Festgenommene seine Reise etwas verspätet fortsetzen konnte.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr