Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Dresden stellt massiven Sicherheitszaun für G7-Treffen der Finanzminister auf

Dresden stellt massiven Sicherheitszaun für G7-Treffen der Finanzminister auf

Die G7-Finanzminister treffen sich erst vom 27. bis 29. Mai in Dresden. Erste Anzeichen stehen bereits jetzt rund um das Taschenbergpalais: Massive Sicherheitszäune mit Betonsockel wurden aufgestellt und sollen die Finanzminister und Notenbankgouverneure schützen.

Voriger Artikel
Schuppenbrand an der Budapester Straße in Dresden
Nächster Artikel
Albertplatz: Messerstich ins Gesäß

Für das G7-Treffen der Finanzminister in Dresden vom 27. bis 29. Mai stehen bereits Sicherheitszäune. Beim Treffen muss mit Einschränkungen in einer Zone rund um das Taschenbergpalais gerechnet werden.

Quelle: Dominik Brüggemann

Die Stadt erlässt eigens eine Allgemeinverfügung zur Absicherung. Die enthält ein Versammlungsverbot sowie ein „Verbot von Menschenansammlungen“, wie die Stadt mitteilte.

php8fbe5d03ee201505141145.jpg

Die Verwaltung weist darauf hin, dass vom 27. bis 29. Mai alle Verkehrsteilnehmer mit Verkehrseinschränkungen im Sicherheitsbereich rechnen müssten.

Zur Bildergalerie

phpRkw85Y20150514114001.jpg

Die Karte zur G7-Allgemeinverfügung in Dresden. Sie gilt vom 27. bis 29. Mai 2015.

Quelle: Stadt Dresden

Die Zone, in der die Allgemeinverfügung gilt, erstreckt sich während des Treffens vom Theaterplatz über den Schlossplatz und das Verkehrsmuseum bis hin zum Residenzschloss und zum Taschenbergpalais und schließt auch die Augustusbrücke mit ein, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Bislang lägen drei Versammlungsanzeigen vor, welche während des Zeitraumes des Treffens der G7-Finanzminister die Veranstaltung thematisieren. Die geplanten Veranstaltungen überschnitten sich nicht mit der Allgemeinverfügung, so die Stadt weiter.

Die Verwaltung weist darauf hin, dass  vom 27. bis 29. Mai alle Verkehrsteilnehmer mit Verkehrseinschränkungen im Sicherheitsbereich rechnen müssten. Für alle Fahrzeuge gelte innerhalb des Sicherheitsbereichs ein Einfahrt- und Durchfahrtsverbot. Ausgenommen davon sei lediglich die Straßenbahn.

Aufgrund der Tagung der G7-Finanzminister und Notenbankgouverneure im Dresdener Residenzschloss, müssen die Museen Grünes Gewölbe, Rüstkammer und Kupferstich-Kabinett wie auch die Sonderausstellung „Supermarket of the Dead“ am 28. und 29. Mai 2015 für Besucher geschlossen bleiben. Alle anderen Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, etwa im Zwinger, im Semperbau oder im Albertinum bleiben regulär geöffnet.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr