Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Dresden-Strehlen: Tankbetrug mit 1,78 Promille, in geklautem Auto und ohne Führerschein

Dresden-Strehlen: Tankbetrug mit 1,78 Promille, in geklautem Auto und ohne Führerschein

Einiges auf dem Kerbholz hatte ein 33-jähriger Mann, den die Polizei am Sonntagmorgen auf der Dohnaer Straße in Strehlen festgenommen hat. Wie die Beamten mitteilten, waren sie zunächst zu einem Tankbetrug auf die Reicker Straße gerufen worden.

Voriger Artikel
Zeugen gesucht: Rowdys treten an elf Autos in Dresden-Laubegast die Außenspiegel ab
Nächster Artikel
Polizei schnappt Graffitisprayer in Dresden-Friedrichstadt auf frischer Tat

In Strehlen hat ein 33-Jähriger nicht nur Sprit geklaut, sondern sich etliche weitere Delikte zuschulden kommen lassen.

Quelle: dpa

Dort hatte ein Mann einen roten Honda betankt und war anschließend davongefahren, ohne den Sprit zu bezahlen. Kurz danach entdeckte eine Streifenwagenbesatzung das gesuchte Auto auf der Dohnaer Straße. Als die Polizisten den Wagen gestoppt hatten und den Fahrer kontrollierten, sei "eine ganze Palette von Verfehlungen" zu Tage getreten, hieß es im Polizeibericht.

Weil den Beamten starker Alkoholgeruch aus dem Auto entgegenschlug, baten sie den Mann zum Atemalkoholtest. Der ergab stattliche 1,78 Promille. Außerdem gab der 33-Jährige zu, Drogen genommen zu haben, was nun ein Bluttest klären soll. Einen gültigen Führerschein hatte der Mann nicht dabei, dafür aber verbotenerweise ein Springmesser. Zudem war der Honda kurzgeschlossen. Nach Polizeiangaben stellte sich heraus, dass er am Abend zuvor vom Frauensteiner Platz in Gruna gestohlen worden war. Da zusätzlich der Tankbetrug im Raum steht, war für die Beamten das Maß voll. Sie nahmen den 33-Jährigen vorläufig fest. Nun ermittelt die Kripo.

Stefan Schramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr