Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden-Prohlis: 50-Jähriger sticht mit Messer auf Lebensgefährtin ein

Dresden-Prohlis: 50-Jähriger sticht mit Messer auf Lebensgefährtin ein

Eskalation mit schwerwiegenden Folgen: Bei einem Streit hat ein 50 Jahre alter Mann in Dresden mit einem Messer auf seine Lebensgefährtin eingestochen und die 37-Jährige damit lebensgefährlich verletzt.

Zuvor war es in der Wohnung des Paares in der Prohliser Allee am Freitagnachmittag zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen. Dabei wurde der 50-Jährige so wütend, dass er die Kontrolle verlor und seiner Freundin wutentbrannt ein Messer in den Rücken rammte. Zeuge des Streits wurde ein 43 Jahre alter Bekannter des Paares. Als er den Mann davon abhalten wollte, auf seine Freundin einzustechen, schlug der 50-Jährige ihn mit einer Schnapsflasche nieder. Ein weiterer Anwesender alarmierte schließlich den Rettungsdienst und die Polizei. Die Frau musste mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Der Messerstecher wurde vorläufig festgenommen. Gegen den 50-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Er kam ins Gefängnis. Dort wartet er jetzt auf sein Verfahren.

Erst im September waren nach ei- ner Messerstecherei in Dresden-Löb- tau zwei Männer gestorben. In einer Cocktailbar am Wernerplatz war es zu einem Streit zwischen sechs Personen gekommen. Dabei wurden ein 24-jähriger und ein 36-jähriger Mann schwer verletzt. Einer von ihnen verstarb noch am Tatort. Der andere er- lag seinen Verletzungen im Krankenhaus. Nach damaligen Ermittlungen ging es dabei um die Lohnschulden zwischen zwei albanischen Familien.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.11.2012

dapd/kt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr