Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Drei Männer mit Drogen vor dem Dresdner Hauptbahnhof erwischt

Neue Razzia Drei Männer mit Drogen vor dem Dresdner Hauptbahnhof erwischt

Wieder ist die Polizei zu einer Razzia auf dem Wiener Platz ausgerückt. Die Beamten erwischten dabei allerdings nicht nur Männer, die Drogen bei sich hatten.

Symbolfoto

Quelle: imago stock&people

Dresden. Auf dem Wiener Platz hat die Polizei am Montagnachmittag bei einer Razzia drei Männer erwischt, die Rauschgift bei sich hatten. Wie Polizeisprecherin Ilka Rosenkranz berichtete, rückten die Beamten um 13.30 Uhr aus. 35 Ermittler waren im Einsatz. Sie überprüften bis zum Abend kurz nach 20 Uhr 25 Personen. Darunter waren auch die drei Drogenbesitzer: ein 26-jähriger Afghane, ein 30-Jähriger aus Tunesien und ein 32-jähriger Libyer. Gegen sie wird nun wegen Rauschgiftbesitzes ermittelt.

Außerdem ging den Beamten ein Ladendieb ins Netz. Der junge Mann stammt aus Marokko. Er hatte Kleidung im Wert von rund 100 Euro bei sich. Diese Beute hatte der 22-Jährige in zwei Geschäften an der Prager Straße gemacht, teilten die Beamten mit. Einem 22-jährigen Tunesier nahmen sie ein Handy ab, das Mitte Februar in Pieschen gestohlen worden war. Ein weiterer Tunesier kam hinter Gitter, gegen diesen 27 Jahre alten Mann lag bereits ein Haftbefehl vor, so die Polizei.

Die Beamten wollen weiter zu Kontrollen auf dem Wiener Platz ausrücken, berichtete Ilka Rosenkranz. Mittels solchen Razzien will die Polizei gegen den Kriminalitätsschwerpunkt vor dem Hauptbahnhof kämpfen. Die Fläche am Eingang zur Prager Straße gilt als Drogenumschlagplatz.

Von cs

Dresden, Wiener Platz 51.0414659 13.7334768
Dresden, Wiener Platz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr