Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Couragierte Mitarbeiter halten betrunkenen Dieb in Dresdner Kirchgemeinde fest

Couragierte Mitarbeiter halten betrunkenen Dieb in Dresdner Kirchgemeinde fest

Zwei Mitarbeiter und zwei Zeugen konnten am Dienstagnachmittag einen Dieb in einer Kirchgemeinde an der Schandauer Straße in Dresden-Striesen festhalten.

Voriger Artikel
Bronzestatue aus Garten im Dresdner Hechtviertel gestohlen – Besitzer setzt Belohnung aus
Nächster Artikel
Elfjährige stürzt in der Dresdner Johannstadt - Polizei sucht Helferin und Zeugen

Die Polizei nahm den Täter schließlich vorläufig fest.

Quelle: André Kempner

Der 41-jährige Täter wurde gegen 14 Uhr dabei beobachtet, wie er sich an einem Technikpult zu schaffen machte. Ein 40 Jahre alter Gemeindemitarbeiter sprach den Mann an. Der Ertappte schnappte sich daraufhin seinen Rucksack und eine in der Nähe stehende Weinflasche und flüchtete. Dabei schlug er mit der Flasche nach dem 40-Jährigen, der ausweichen konnte.  

Wie die Polizei meldet, flüchtete der Dieb ins Treppenhaus und wurde dort von dem Gemeindemitarbeiter und einem 56-jährigen Kollegen festgehalten. Zwei Zeugen kamen hinzu, weil sich der Dieb gegen das Festhalten wehrte. Die Polizei nahm den Täter schließlich vorläufig fest. Im Rucksack des Mannes fanden sich zehn Headsets, eine dazugehörige Ladestation und eine Tischleuchte aus dem Technikpult. Auf einer Toilette der Gemeinde fanden  die Beamten noch einen ausgebauten Flachbildschirm, den der Dieb offenbar dort deponiert hatte.  

Bei dem 41-Jährigen wurde ein Atemalkoholwert von 2 Promille gemessen. Ein Drogenvortest reagierte positiv. Die Polizei ermittelt wegen räuberischem Diebstahl.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr