Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Brandtoter in Rosenthal identifiziert - Spuren von Brandstiftung festgestellt

Brandtoter in Rosenthal identifiziert - Spuren von Brandstiftung festgestellt

Die nach dem Brand eines Dreiseitenhofes in Rosenthal (Sächsische Schweiz) entdeckte Leiche ist identifiziert. Wie vermutet, handele sich um den seitdem vermissten 52 Jahre alten Bewohner, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Dresden.

Voriger Artikel
Baustellendiebe brechen in Dresdner Rekohaus ein
Nächster Artikel
Lkw bleibt im Tunnel Winer Platz stecken - Röhre stundenlang gesperrt

Symbolbild

Quelle: dpa

Laut Obduktion starb der Mann an einer Rauchgasvergiftung, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Lorenz Haase, der Nachrichtenagentur dpa sagte. Spuren von Benzin in der Ruine deuteten auf Brandstiftung hin. Das Haus sei angezündet worden, sagte Haase. „Wir gehen davon aus, dass der Mann es selbst war.“ Es gebe keine Hinweise auf einen technischen Defekt und auch Fremdverschulden könne ausgeschlossen werden.

Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigten damit einen Bericht von SZ-online. Danach wurde der ehemalige Lkw-Fahrer vor einer Woche Opfer der Flammen, während sich die Familie in der anderen Haushälfte retten konnte - seine Stieftochter mit ihrem Lebenspartner und zwei Kinder. Das Feuer war im Dachstuhl des Areals ausgebrochen.

php4cf83fd78d201310171317.jpg

Friederike Pohl ist das neue Stollenmädchen

Zur Bildergalerie
php82ffc39723201310180854.jpg

Auch in diesem Jahr war die Schlange für die begehrten "Welcome Packages" lang.

Zur Bildergalerie
php160497571a201310161717.jpg

Eine zusätzliche Haltestelle am Franz-Liszt-Platz soll die Erreichbarkeit der S-Bahn verbessern.

Zur Bildergalerie
php352a6c8b96201308141652.jpg

An den drei Halteplätzen am Bürgersteig des Dresdner Hauptbahnhofs dürfte der Notstand zunehmen. Abhilfe könnte der geplante ZOB schaffen.

Zur Bildergalerie
php9432af556a201310181050.jpg

Luise Finsterbusch

Zur Bildergalerie
php90ed98642a201310161608.jpg

Mit 127 Jungstörchen verzeichnet Sachsen das schlechteste Weißstorch-Brutergebnis seit 1950.

Zur Bildergalerie
php09dfe311a1201310171825.jpg

Mehrere Hundert Pflegekräfte haben am Donnerstag in Dresden für faire Löhne und bessere Arbeitsbedingungen demonstriert.

Zur Bildergalerie
php136219392e201305191803.jpg

Die Abschlussparade des Dixielandfestivals 2013 in Dresden zog Zehntausende Besucher an.

Zur Bildergalerie

dpa/sn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr