Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Bombenalarm auf Dresdner S-Bahnhof

Bundespolizei im Einsatz Bombenalarm auf Dresdner S-Bahnhof

Bombenalarm am Dresdner Bischofsplatz. Im Durchgang unter dem neuen S-Bahn-Haltepunkt stand am Nachmittag ein verdächtiger Koffer. Die Bundespolizei stoppte vorübergehend den Zugverkehr.

Symbolfoto

Quelle: dpa

Dresden. Wegen eines Bombenalarms war am Nachmittag der neue S-Bahn-Haltepunkt am Bischofsplatz vorübergehend gesperrt. Das teilte der Sprecher der Bundespolizei Holger Uhlitzsch auf Nachfrage mit. Nahe dem Treppenaufgang zum Bahnsteig stand ein verdächtiges Gepäckstück. Der Rollkoffer wurde mit einem Wassergewehr aufgeschossen. Es handelte sich nicht um eine Bombe. Der Trolley enthielt eine Bohrmaschine und gefrorene Fischstäbchen.

Um 14.30 Uhr ging der Alarm ein. Der schwarze Rollkoffer stand zwischen dem Treppenaufgang und dem Lift zum Bahnsteig, im Durchgang unter den Gleisen. „Er konnte keiner Person zugeordnet werden“, sagte Uhlitzsch. Die Bundespolizei habe „wegen der gesamten Situation“, sensibel reagiert, so der Sprecher mit Blick auf die Anschläge in Brüssel. „Wir machen da lieber einen Schritt mehr als einen zu wenig.“ Zunächst wurde entschieden, dass die S-Bahnen vorübergehend nicht am Bischofsplatz halten. Dann haben Fachleute den Koffer geröntgt. Dazu mussten die Züge fünf Minuten lang komplett gestoppt werden. Das Ergebnis sei „nicht eindeutig“ gewesen, sagte Uhlitzsch, es seien auch Drähte entdeckt worden.

Deshalb wurde ein Roboter auf Ketten eingesetzt, der den Koffer mit einem scharfen Wasserstrahl aufschießen kann. Auch dafür, musste der Bahnverkehr gestoppt werden, rund zehn MInuten lang konnten keine Züge fahren. Gegen 15.45 Uhr rollte der Roboter an den Trolley heran und schoss auf den Koffer. Die anschließende Kontrolle der Kofferreste ergab, dass sich in dem Trolley keine Bombe befand. Die Drähte, die auf dem Röntgenbild ausgemacht worden waren, gehörten zu der Bohrmaschine, die sich in dem Koffer befand.

Kurz nach 16 Uhr konnte die Bundespolizei Entwarnung geben, mittlerweile hält die S1 wieder am Bischofsplatz.

Von Christoph Springer

Dresden, Bischofsplatz 51.0717335 13.7486333
Dresden, Bischofsplatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr