Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Betrunkener Mann flüchtet nach Karambolage in der Dresdner Neustadt

Unfallflucht Betrunkener Mann flüchtet nach Karambolage in der Dresdner Neustadt

Nur wenige Kilometer weit kam in der Nacht zum Freitag ein 31-Jähriger, der einen Unfall in der Neustadt gebaut hat. Er wollte flüchten, wurde aber bei einer Verkehrskontrolle gestoppt. Dabei ertappte die Polizei ihn wegen eines weiteren Vergehens.

Symbolfoto

Quelle: dpa

Dresden. In der Leipziger Vorstadt hat die Polizei in der Nacht zum Freitag einen betrunkenen Autofahrer erwischt, der zuvor nach einem Unfall geflüchtet war. Weit ist der 31-Jährige allerdings nicht gekommen. Den Unfall baute er auf der Louisenstraße (Äußere Neustadt), gestellt wurde er auf der Bärnsdorfer Straße (Leipziger Vorstadt), teilten die Beamten mit. Der Mann musste seine Fahrerlaubnis abgeben und die Polizisten zur Blutentnahme ins Revier an der Stauffenbergallee begleiten.

Die Karambolage baute der betrunkene 31-Jährige, als er mit seinem BMW am Donnerstag kurz vor Mitternacht auf der Louisenstraße rangierte. Dabei fuhr er rückwärts und stieß gegen einen dort geparkten Mercedes. Der Mann kümmerte sich nicht um den Unfall und rauschte davon. Nur wenige Minuten später wurde er bei einer Verkehrskontrolle in der Leipziger Vorstadt gestoppt. Die Polizisten bemerkten dabei sofort, dass der Autofahrer eine Fahne hatte. Ein Test vor Ort ergab den stolzen Wert von 1,46 Promille Alkohol in der Atemluft. Dass der Mann einen Unfall gebaut hatte, erkannten die Beamten an frischen Schäden an seinem Dreier-BMW Für seine zwei Verkehrsvergehen wird der 31-Jährige nun „belohnt“, indem er auf sein Auto verzichten muss.

Von cs

Dresden, Bärnsdorfer Straße 51.0808114 13.740678
Dresden, Bärnsdorfer Straße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr