Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Autodiebstahl in Dresden: Januarzahlen leicht rückläufig – drei Festnahmen

Autodiebstahl in Dresden: Januarzahlen leicht rückläufig – drei Festnahmen

In der vergangenen Nacht stellte die Polizei in Hellendorf und in Dresden drei Autodiebe. Ein 29-Jähriger war mit einem in Dresden gestohlenen Skoda Octavia auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle der Bundespolizei Altenberg.

Voriger Artikel
Polizist rettet unterkühlte Frau aus der Dresdner Elbe
Nächster Artikel
Polizei holte lebensmüde Frau aus der Elbe

Der Skoda Octavia ist weiterhin der Favorit bei Autodieben in Dresden.

Quelle: Matin Förster/www.förstermartin.de

Bei seiner Fahrt in Richtung Tschechien kollidierte er jedoch in Hellendorf mit einer Leitplanke und wurde noch im Fahrzeug festgenommen. Der Tscheche hatte den Wagen an der Prohliser Allee gestohlen und muss sich nun wegen Autodiebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unerlaubter Einreise verantworten. Gegen den Mann lag bereits ein Haftbefehl vor, da er unter anderem wegen wiederholtem PKW-Diebstahl auffällig geworden war. Der Halter des Skoda erfuhr erst von der Polizei vom Ausflug seines Wagens.

In Dresden kontrollierte die gemeinsame Fahndungsgruppe in der Nacht gegen 1.30 Uhr einen VW-Passat mit polnischem Kennzeichen auf der Bautzner Landstraße. Bei den zwei polnischen Insassen im Alter von 19 und 37 Jahren fanden sich diverse Einbruchswerkzeuge, teilten die Beamten mit. Die Technik sei besonders zum Überwinden der Diebstahlsicherung an BMWs geeignet. Kurz zuvor war in unmittelbarer Nähe ein schwarzer BMW 525d gestohlen worden. Die Ermittler versuchen nun, einen Zusammenhang nachzuweisen. In dem Wagen fand sich zudem der Ausweis einer dritten Person.

„Dieser Umstand bestätigt erneut unsere These, wonach der Autoklau durch organisierte Banden begangen wird. Drei oder vier Täter reisen in einem Pkw nach Deutschland ein. Einer überwindet mit Tools, wie wir sie heute sichergestellt haben, Diebstahlsicherungen und ein anderer fährt das fahrbereite Auto schließlich zu seinem Auftraggeber. Damit sind auf einen Schlag zwei, drei Autos in einer Nacht aus Dresden weg“, so Dresdens Polizeipräsident Dieter Kroll.

Kfz-Kriminalität ist immer noch ein Schwerpunkt der Ermittlungsarbeit der Dresdner Polizei. Im Januar 2013 wurden 14 versuchte und 46 gelungene Autodiebstähle registriert. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 26 Versuche und 57 Diebstähle.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr