Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Angriffe gegen Dresdner Frauen in der Silvesternacht

Polizei spricht von Einzelfällen Angriffe gegen Dresdner Frauen in der Silvesternacht

In der Silvesternacht sind auch in Dresden junge Frauen von Männern angegriffen worden, die der Beschreibung zufolge wahrscheinlich aus Nordafrika oder dem arabischen Raum stammen. Das teilte die Polizei auf DNN-Anfrage mit.

Voriger Artikel
Coswig: 63-Jähriger geht mit Hammer auf Nachbarn los
Nächster Artikel
Aus dem Landgericht Dresden: Marokkaner muss neun Jahre hinter Gitter
Quelle: dpa

In der Silvesternacht sind auch in Dresden junge Frauen von Männern angegriffen worden, die der Beschreibung zufolge wahrscheinlich aus Nordafrika oder dem arabischen Raum stammen. Das teilte die Polizei auf DNN-Anfrage mit. Die Dresdner Beamten bestätigtne mit dieser Aussage Berichte von entsprechenden „Einzelfällen“ im Freistaat. Demnach zeigte am 5. Januar eine 28-Jährige eine entsprechende Tat online an. Die Frau wurde dem Bericht zufolge am Albertplatz von fünf „Nordafrikanern“ attackiert. Die Täter hatten es auf eine Flasche in ihrer Handtasche abgesehen. Die Frau rief um Hilfe und konnte flüchten, berichtete die Polizei. Die 28-Jährige wurde von der Polizei vorgeladen, erschien bisher aber nicht, sagte Polizeisprecher Thomas Geithner. Die Beamten ermitteln wegen versuchten Raubes.

In einer Bahn der Linie 7 sind Silvester zwei Mädchen von sechs bis sieben Männern angegriffen und bedrängt worden, so die Polizei weiter. Diese Tat zeigten die zwei 21 und 22 Jahre alten Mädchen am 6. Januar in einem Polizeirevier an. Einer der Täter soll einem der Mädchen unter den Rock gegriffen haben, zitierte Polizeisprecher Thomas Geithner aus der Anzeige. Es laufen Ermittlungen wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage.

Weshalb die Betroffenen die Anzeigen erst Tage später erstattet haben, ist der Polizei nicht bekannt. Hintergrund der DNN-Anfrage waren Meldungen über "vereinzelte Taten" in Sachsen in der Silvesternacht, die den massenhaften Straftaten am Hauptbahnhof in Köln ähneln. Solche und ähnliche Straftaten hat es demnach in zwölf Bundesländern gegeben.

Christoph Springer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr