Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Alkoholisierter Peugeotfahrer landet in Dresden im Gleisbett

Alkoholisierter Peugeotfahrer landet in Dresden im Gleisbett

Am Dienstagabend ist ein 32-Jähriger mit seinem schwarzen Peugeot 407 ins Gleisbett auf der Könneritzstraße in Dresden gefahren und steckengeblieben.

Voriger Artikel
Mutmaßlich Diebesgut in Dresden sichergestellt – Polizei sucht Eigentümer
Nächster Artikel
Radfahrerin in Dresden-Mickten schwer verletzt – Zeugen gesucht

Nach einem Zeugenhinweis stellten die Beamten ihn in einer Tiefgarage an der Freiberger Straße.

Quelle: Tanja Tröger

Der Fahrer war alkoholisiert, teilte die Polizei mit. Er war gegen 20 Uhr mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung Marienbrücke gekommen und fuhr in den in diesem Abschnitt noch gepflasterten Gleisbereich. Dabei kam er einer Motorrollerfahrerin so nahe, dass sie einen Sturz nur knapp verhindern konnte. Wie die Beamten mitteilten, erlitt die 35-Jährige einen Schock.

Der Peugeotfahrer blieb etwa 75 Meter nach der Ehrlichstraße im nun nicht mehr befahrbaren Gleisbett stecken und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle. Nach einem Zeugenhinweis stellten die Beamten ihn in einer Tiefgarage an der Freiberger Straße. Wegen deutlichem Alkoholgeruch wurde eine Blutentnahme veranlasst. Der polnische Staatsbürger muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Der Peugeot musste abgeschleppt werden. Da die Ölwanne des Fahrzeugs beschädigt wurde, war auch die Feuerwehr im Einsatz. Am Gleis entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Die Beamten suchen Zeugen zu dem Unfall und Angaben zur Fahrweise des Polen. Hinweise nehmen die Beamten unter (0351) 483 22 33 entgegen.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr