Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
28-jähriger Pole bei Lkw-Unfall bei Raststätte Dresdner Tor schwerverletzt

28-jähriger Pole bei Lkw-Unfall bei Raststätte Dresdner Tor schwerverletzt

Auf der A 4 Dresden in Richtung Erfurt kam es am Donnerstagvormittag zu einem Auffahrunfall, bei dem ein 28-Jähriger lebensbedrohliche Verletzungen erlitten hat.

Voriger Artikel
Trickdiebe bestehlen Seniorin in Dresden-Kaditz – Polizei mahnt erneut zur Vorsicht
Nächster Artikel
Untersuchungen an Wracks nach Bus-Tragödie in Dresden abgeschlossen

Der 28-jährige Pole wurde im Führerhaus eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden.

Quelle: Catrin Steinbach

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der junge Mann mit seinem Sattelzug DAF gegen 9.45 Uhr in ein Stauende. Der Laster prallte in Höhe der Raststätte Dresdner Tor gegen einen haltenden Lkw MAN, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb letztlich an der Leitplanke stehen.  

Der 28-jährige Pole wurde im Führerhaus eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Er wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des anderen Lkw blieb unverletzt. Die Autobahn musste im Zuge der Rettungsmaßnahmen teilweise gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Raststätte an der Unfallstelle vorbeigeleitet.  

Ein Gutachter ist zur Unfalluntersuchung hinzugezogen worden. Der Sattelzug des jungen Polen wurde sichergestellt.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr