Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
27-Jähriger Dresdner löst Großeinsatz bei der Polizei aus

Verdacht auf Selbstmord 27-Jähriger Dresdner löst Großeinsatz bei der Polizei aus

Wegen eines Fotos der Waldschlösschenbrücke via Whatsapp an seine Freundin, löst ein 27-Jähriger einen Großeinsatz an der Elbe aus.

Wegen Verdachts auf Selbstmord löste ein 27-Jähriger am Wochenende einen Großeinsatz aus.

Quelle: Symbolfoto

Dresden. Ein 27-Jähriger hat die Dresdner Polizei und Feuerwehr in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag auf Trab gehalten. Der junge Mann schickte laut Polizeisprecher Heiko Perlebach eine Whatsapp-Nachricht mit einem Bild der Waldschlösschenbrücke an seine Freundin. Diese verstand die Nachricht laut Perlebach als Ankündigung, sich umzubringen. Die Freundin verständigte die Eltern des 27-Jährigen. Auf der Brücke fanden sie nur das Fahrrad des jungen Mannes, weshalb sie schließlich die Polizei alarmierten. Mit zwei Motorbooten suchte die Feuerwehr die Elbufer ab – erfolglos. Ebenfalls im Einsatz war ein Hubschrauber der Polizei. Gegen 6.30 am Sonntagmorgen rief der junge Mann seinen Vater an, mit der Bitte, ihn von einer Landstraße in der Nähe von Kamenz abzuholen. Wie der 27-Jährige dorthin gelangte, ist bisher unklar, so Perlebach. Der Mann befindet sich vorerst in psychologischer Behandlung.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr