Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
14 brennende Autos in einer Nacht in Gorbitz

Brandstiftung wahrscheinlich 14 brennende Autos in einer Nacht in Gorbitz

In Dresden Gorbitz sind in der Nacht zu Montag erneut mehrere Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. Laut Feuerwehr wurden insgesamt 13 PKW sowie ein LKW Opfer der Feuer. Bereits in den vergangenen Wochen hatten in Gorbitz immer wieder Autos gebrannt.

Dresden. In Dresden Gorbitz sind in der Nacht zu Montag erneut mehrere Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. Laut Feuerwehr wurden insgesamt 13 PKW sowie ein LKW Opfer der Feuer. Bereits in den vergangenen Wochen hatten in Gorbitz immer wieder Autos gebrannt. Die feuerwehr vermutet Brandstiftung. "Die Fahrzeuge haben sich sicher nicht selbst entzündet“, sagte ein Sprecher des Brand- und Katastrophenschutzamtes in Dresden.

Gegen 1.30 Uhr musste die Feuerwehr zunächst am Wilfsdruffer Ring drei parkende PKW löschen. Während die Einsatzkräfte dort noch im Einsatz waren, brannten am nahen Altgorbitzer Ring weitere PKW. ein Mercedes brannte dabei laut Mitteilung in voller Ausdehnung. Durch den auslaufenden brennenden Kraftstoff wurden fünf weitere Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Auf dem Omsewitzer Ring brannte zeitgleich ein LKW. Hier konnte die Feuerwehr ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern.

Die Feuerwehr war mit 36 Kameraden der Feuerwachen Löbtau und Übigau sowie der Stadtteilfeuerwehr Gorbitz im Einsatz. Zeugen, die in der vergangenen Nacht Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die im Zusammenhang mit den Bränden stehen könnten, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Am Nachmittag teilte die Polizei mit, dass ein 30-Jähriger vorläufig festgenommen wird. Ob er hinter der Brandserie steckt, wird noch ermittelt.

sl/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Brandstiftung

Nach einer Brandserie mit 14 beschädigten Fahrzeugen im Dresdner Stadtteil Gorbitz hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Der 30 Jahre alte Mann wurde in der Nacht zu Montag in der Nähe der Tatorte vorläufig festgenommen, wie eine Polizeisprecherin sagte.

mehr
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr