Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizeiticker Dresden
Wachwitz und Gönnsdorf
Symbolbild.

Zwei hochwertige Autos sind in der Nacht zu Dienstag von Dresdner Straßen verschwunden. So stahlen Unbekannte laut Polizei einen grauen Audi A4, der in Wachwitz auf der Josef-Herrmann-Straße geparkt war. Der Zeitwert des etwa zwei Jahre alten Autos wird mit rund 32 000 Euro angegeben.

mehr
Tunesier verletzt zwei Männer
Symbolbild.

In einem Wohnheim kam es am Montagabend zu einer Auseinandersetzung, bei der zwei Männer verletzt wurden. Begonnen hatte der Streit zwischen einem 24-jährigen Afghanen und einem 38-jährigen Tunesier bereits am Klingenberger Bahnhof.

mehr
Fachleute am Werk
Symbolbild.

Profis waren in der Nacht auf Montag beim Einbruch in ein Autohaus auf der Dohnaer Straße am Werk. Die Diebe bauten fachmännisch an insgesamt 16 BMWs die Gläser der Außenspiegel ab und ließen diese mitgehen. Der Schaden wird auf rund 8000 Euro beziffert.

mehr
Autofahrerin wollte Polizei rufen
Symbolbild.

Die Dresdner Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung eines Überfalls, der sich am 22. Juli in Nickern ereignete. Am frühen Morgen gegen 4.20 Uhr wurde ein 22-jähriger Pakistaner in der Dohnaer Straße, Ecke Erich-Kästner-Straße, von drei Unbekannten überfallen.

mehr
Angriff auf Unbekannte

Die Polizei sucht Hinweise zu zwei Übergriffen am Rande der Bunten Republik Neustadt im Juni 2016. In beiden Fällen wurden keine Anzeigen bei der Polizei erstattet, teilten die Beamten mit. Da der Verdacht auf Auseinandersetzungen zwischen politisch links/rechts motiviertem Spektrum besteht, ermittelt das Operative Abwehrzentrum.

mehr
Elektronik und Werkzeug gestohlen
Symbolbild.

Unbekannte haben am Montag in der Seevorstadt ein Wohnmobil aufgebrochen und zwei Laptops, zwei Tablets sowie eine Kamera mitgehen lassen. Die Diebe hatten sich zwischen 11 und 18.30 Uhr an dem Fahrzeug, das sich auf dem Stellplatz an der Zinzendorfstraße befand, zu schaffen gemacht.

mehr
Lange Staus
Mehrere Unfälle auf den Dresdner Autobahnen haben am Dienstagmorgen für Staus im Berufsverkehr gesorgt.

Mehrere Unfälle auf den Dresdner Autobahnen haben am Dienstagmorgen für Staus im Berufsverkehr gesorgt. Zunächst waren zwei Autos auf der A4 am Dreieck Dresden-Nord zusammengestoßen. Der Unfall verlief glimpflich, sorgte aber für lange Staus, die bis Pulsnitz gereicht haben sollen. Auch auf der A17 krachte es.

mehr
Offenbar psychisch krank

Ein offenbar psychisch kranker Iraker drohte am Sonntagnachmittag damit, sich am Hauptbahnhof selbst zu verbrennen. Gegen 17 Uhr meldete er sich bei der dortigen Bundespolizei und sagte außerdem, dass er einen Rucksack mit einem Benzinkanister vor der Wache abgestellt hatte.

mehr
A4

Die Dresdner Polizei hat am Montagmorgen kurz vor 8 Uhr zwei junge Tramperinnen von der Autobahn geholt. Auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit hatten die zwei Tschechinnen sich mit Pappschildern auf dem Standstreifen am Autobahndreieck Dresden-West positioniert.

mehr
Im Hausflur

Nach einem Feuer in einem Wohnhaus in der Bautzner Straße am Sonntagabend sucht die Polizei nach Zeugen. Gegen 18.30 Uhr bemerkte ein Zwölfjähriger einen Brand im Hausflur eines Mehrfamilienhauses.

mehr
Trachau und Leipziger Vorstand

Am Wochenende waren Fahrzeugdiebe in Trachau und der Leipziger Vorstand unterwegs. In der Zeit von Freitag, 21 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, stahlen sie von der Schützenhofstraße ein Motorrad des Modells KTM 690 Supermoto.

mehr
Straßenkriminalität
Symbolbild.

Insgesamt 20 Strafanzeigen und 19 festgesetzte Tatverdächtige: Das ist die Bilanz einer konzentrierten Aktion der Polizei vom vergangenen Wochenende. Im Kampf gegen Straßenkriminalität waren Beamte in den Nächten auf Sonnabend und Sonntag in der Äußeren Neustadt unterwegs.

mehr
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr