Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Zum Tag der Architektur Dresdner Gebäude besichtigen, die sonst geschlossen bleiben

Zum Tag der Architektur Dresdner Gebäude besichtigen, die sonst geschlossen bleiben

und 28. Juni findet zum 20. Mal der Tag der Architektur statt. Er steht diesmal unter dem Motto "Architektur hat Bestand". Für die Dresdner beitet das kommende Wochenende die Möglichkeit, in der Stadt 25 Gebäude zu besichtigen, zu denen man sonst entweder gar nicht oder nicht so ohne weiteres Zutritt hat, zum Beispiel das noch im Umbau steckende Hochhaus am Albertplatz.

Voriger Artikel
Tillich bei Asylbewerbern in Freital - Hetze „völlig inakzeptabel“
Nächster Artikel
Elf Mal zerwühlen Wildschweine einen Garten in Dresden-Hellerau

Einladendes Entree des Einkaufszentrums, das unmittelbar neben dem Hochhaus am Albertplatz entstanden ist. Der Neubau fällt äußerlich durch seine kubistische Gestaltung und die mit Keramikplatten gestaltete Fassade auf.

Quelle: Anja Schneider

Am 27. Am 2. Juli wird neben dem markanten Hochhaus das neue Einkaufszentrum in der Dresdner Neustadt eröffnet. Investor Peter Simmel bietet hier auf 3800 Quadratmetern Fläche seinen großen Erlebnis-Lebensmittelmarkt. Weitere Flächen sind an Aldi, Rossmann und Medimax vermietet. Zudem sollen im Hochhaus ein Gewürzladen und ein Eisenbahnwaggon-Restaurant entstehen.

Das kommende Wochenende bietet Gelegenheit, nicht nur den Neubau schon einmal vorab zu besichtigen und sich über die baulichen und architektonischen Besonderheiten zu informieren. Denn die Architekten Stephan Hänel und Alf Furkert vom Dresdner Büro hänel furkert architekten wollen in ihren beiden Führungen am Sonnabend 13 und 15 Uhr den Besuchern auch das unter Denkmalschutz stehende markante Hochhaus von innen zeigen. Dort wird zwar noch emsig gebaut. Es ist aber gut sichtbar, was unternommen wurde und wird, um Dresdens ältestes Bürohochhaus und ersten Stahlbeton-Skelettbau zu ertüchtigen und so auszurüsten, dass er noch eine lange Zukunft hat.

Ruairi O‘Brien, selbst Architekt und Vorstand in der Architektenkammer Sachsen, bezeichnet das Projekt von Bauherr Peter Simmel, das Hänel und Furkert planerisch umsetzten, als „lebendige Denkmalpflege“ und „eine Symbiose von Alt und Neu“. Hier werde Vorhandenes durch einen Neubau nicht nur ergänzt, sondern weiterentwickelt.

Das gesamte Programm finden Sie hier.

Hochhaus und Einkaufszentrum am Albertplatz; Führungen mit den Architekten am 27. Juni, 13 und 15 Uhr, Treff auf dem neu entstandenen Vorplatz an der Antonstraße

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.