Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Zentralbibliothek im Kulturpalast kostet zehn Millionen Euro

DNN-Gespräch mit Dresdens Bibliotheken-Vizechef Roman Rabe Zentralbibliothek im Kulturpalast kostet zehn Millionen Euro

Ab Frühjahr 2017 werden sich Leseratten nicht mehr auf den Weg in die Haupt- und Musikbibliothek im Dresdner WTC machen müssen, sondern zwischen Neu- und Altmarkt fündig werden. Am 29. April eröffnet die neue Zentralbibliothek im Kulturpalast. DNN sprachen mit Roman Rabe, Projektleiter für die Städtischen Bibliotheken, über den zehn Millionen Euro teuren Neubau.

Roman Rabe, Vize-Direktor der Städtischen Bibliotheken.

Quelle: Anja Schneider

Dresden.  Zentraler geht’s nicht: Ab Frühjahr 2017 werden sich Leseratten nicht mehr auf den Weg in die Haupt- und Musikbliothek im WTC an der Freiberger Straße machen müssen, sondern zwischen Neu- und Altmarkt fündig werden. Am Sonnabend, 29. April, eröffnet die neue Zentralbibliothek im Kulturpalast. Ein reichliches Jahr vor der Einweihung sprachen DNN mit Roman Rabe, Projektleiter für die Städtischen Bibliotheken, über den zehn Millionen Euro teuren Neubau der Bibliothek.

Frage: Wo genau zieht die neue Zentralbibliothek hin im Kulturpalast?

Unsere öffentlichen Räume verteilen sich auf das erste und zweite Obergeschoss. Sie betreten vom Altmarkt aus das für alle zugängliche Foyer, das im zweiten Obergeschoss als zentraler Empfang der Bibliothek fungieren wird. Unsere Räume bestehen in beiden Stockwerken aus den jeweils 14 Meter breiten Ost- und Westflügeln sowie einer Verbindung im Norden. Die Bibliothek legt sich also wie ein Kragen um den Konzertsaal, im zweiten Obergeschoss durch das einbezogene Foyer sogar wie ein Ring.

be95e8b6-fb2e-11e5-8458-206c2898dc8f

Thomas Puls, Projektleiter der KID, führt über die Baustelle der künftigen Bibliothek im Dresdner Kulturpalast.

Zur Bildergalerie

Wo findet der Nutzer welche Bücher?

Die Kinderbibliothek befindet sich auf der Ostseite im ersten Obergeschoss. Daran schließt sich der Veranstaltungsraum an. Auf der Westseite sollen Freunde der Belletristik fündig werden, dahinter steht die Reise- und Heimatkundeliteratur und im Norden die Kunst. Die zweite Etage beherbergt auf der Ostseite Sach- und Fachliteratur, im Norden den Lesesaal und im Westen den Jugendbereich und den Bereich Musik.

Haupt- und Musikbibliothek sowie Jugendbücherei befinden sich also künftig unter einem Dach?

Genau. Bislang ist ja die Haupt- und Musikbibliothek hier im WTC an der Freiberger Straße und die medien@age, also die Jugendbibliothek, in der Altstadt an der Waisenhaus-/Prager Straße untergebracht. Mit der neuen Zentralbibliothek Im Kulturpalast haben wir dann alles an einem Ort.

Wie weit sind die Bauarbeiten vorangekommen?

Mit dem Rohbau sind die Bauleute durch. Jetzt sind die Trockenbauarbeiten dran. Der Lesesaal im Norden ist schon räumlich abgetrennt und auch der Veranstaltungsraum. Gerade bereiten wir die Ausschreibung der Bibliotheksmöbel vor. 1,9 Millionen Euro sind für die Ausstattung vorgesehen.

Vor welchen Schwierigkeiten standen die Architekten?

Eine Herausforderung war die frühere Studiobühne auf der Westseite in der ersten Etage. Die Denkmalschützer wollten, dass Wände und Holzverkleidung bleiben. Und die Architekten wollten aus Kostengründen die Neigung des Fußbodens erhalten. Wir haben gemeinsam ein Konzept entwickelt, das aus der Not eine Tugend macht. Wir wollen in dem Raum, der wegen des Wandbildes „Der Weg der roten Fahne“ ohne Tageslicht auskommen muss, Kino-Atmosphäre schaffen und Spielfilme zeigen. Und wegen der Schräge bekommen die Möbel unterschiedlich hohe Füße.

Wie sieht das Farbkonzept aus?

Die Theken und Regalumhausungen werden weiß aussehen, die metallenen Inneneinbauten anthrazitfarben und der Fußboden rostrot – nicht nur bei uns, sondern im gesamten Haus.

Was für ein Konzept verfolgt die neue Zentralbibliothek?

Ein völlig anderes als jetzt. Wir wollen uns nicht mehr nur über unsere Ausleihen definieren, sondern Information mit Aufenthalt verknüpfen. Im Moment haben wir insgesamt 170 Nutzerplätze in beiden Häusern. Im Kulturpalast werden es 450 Plätze sein. Wir wollen die Dresdner einladen, sich bei uns zu treffen, zu arbeiten und zu lernen. Wir haben zum Beispiel Gruppenarbeitsräume vorgesehen. Es wird eine Leselounge im Foyer im zweiten Obergeschoss geben, Abspielplätze für CDs und Hörbücher, Arbeitsplätze mit Stromanschlüssen entlang der gesamten Fassaden, Sofas zum gemütlichen Lesen, Konsolenspielplätze und ein ganz verrücktes Chillmöbel im Jugendbereich, auf dem man sich sogar langmachen kann. Das und weitere Sitzmöbel lassen wir extra von den Deutschen Werkstätten Hellerau planen. Es wird 50 Internetplätze geben und WLAN im gesamten Haus. Und man wird bei uns Laptops ausleihen können.

Wieviel Quadratmeter Fläche stehen denn der neuen Zentralbibliothek im Kulturpalast zur Verfügung?

Etwa 5000 Quadratmeter öffentliche Fläche plus noch einmal 1700 Quadratmeter für Verwaltung und Lager. Zum Vergleich: Im Moment haben wir 4000 Quadratmeter im WTC und 800 an der Prager Straße. An der Theaterstraße waren es nicht einmal 1000 Quadratmeter.

Wie lange planen Sie für den Umzug?

Wir werden aller Voraussicht nach sechs Wochen geschlossen haben – von Mitte März bis Ende April 2017. Wir eröffnen am Sonnabend, dem 29. April 2017.

Wird die Bibliothek länger geöffnet haben als bisher?

Ja, 16 Stunden länger je Woche. Wir öffnen von Montag bis Sonnabend jeweils von 10 bis 20 Uhr. Die automatische Medienrückgabe wird sogar zwischen 6 und 24 Uhr möglich sein. Jetzt haben wir von 11 bis 19 Uhr, am Sonnabend nur von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Wird die Bibliothek im Kulturpalast mehr Nutzer anlocken?

Schwer zu sagen. Als wir vor 20 Jahren von der Theaterstraße hierher ins WTC gezogen sind, kam ein Viertel mehr Besucher. Diesmal rechne ich mit einem Drittel mehr Besuchern. Immerhin liegen wir zwischen Neumarkt und Altmarkt. Die Zentralbibliothek wird d e r überdachte öffentliche Raum im innersten Stadtzentrum sein.

Wieviele Veranstaltungen sind vorgesehen?

Es wird 800 Veranstaltungen pro Jahr für Kitas, Schulen und BSZ geben. Dazu kommen Autorenlesungen wie bisher auch. Und mit jährlich zwei, drei großen Lesungen mit Autoren von Weltrang wollen wir auch in den Konzertsaal.

Von Katrin Richter

Dresden, Schloßstraße 2 51.051105 13.738913
Dresden, Schloßstraße 2
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.