Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wintereinbruch in Dresden: Knapp fünf Zentimeter Neuschnee über Nacht

Wintereinbruch in Dresden: Knapp fünf Zentimeter Neuschnee über Nacht

Der Winter hat jetzt auch Dresden erreicht. Nachdem der Jahresbeginn ungewöhnlich mild verlief, gab es am Dienstagabend die ersten Flocken 2014. Bis zum späten Abend bildete sich selbst in der Innenstadt eine deutlich sichtbare Schneedecke.

Voriger Artikel
Forscher wollen "Hochschulperle" nach Dresden holen
Nächster Artikel
Stadt: Dresdner Kinder nicht von Misshandlung in Haasenburg-Heimen betroffen
Quelle: Stephan Lohse

Bis zum Mittwochmorgen kamen zwischen drei und fünf Zentimeter Schnee zusammen.

php5139b72543201401221126.jpg

Der Winter hat Dresden nun doch noch erreicht.

Zur Bildergalerie

Der Winterdienst ist nach Angaben der Stadt seit 3 Uhr mit 50 Mitarbeitern im Einsatz, um vor allem Gefällestrecken, Brücken und Buslinien frei zu halten. Trotzdem kam es an mehreren Stellen zu Problemen, unter anderem kämpften die Dresdner Verkehrsbetriebe am Morgen mit vielen Verspätungen. "Es gab punktuell Probleme, üblicherweise vor allem auf Bergstrecken", so DVB-Sprecherin Anja Ehrhardt. Auf der Wiesbadener Straße etwa stand ein Bus der Linie 62 bis gegen 7.30 Uhr quer, was den DVB-Verkehr nach Dölzschen lahm legte. Bis 8 Uhr musste zudem die Linie 90 in Richtung Pesterwitz über die Kesselsdorfer Straße umgeleitet werden, weil auf der Saalhausener Straße nichts mehr ging.

Bis etwa 10 Uhr war für die DVB die obere Station der Schwebebahn nicht erreichbar. "Die Linie 84 kommt auf den engen, abschüssigen und zudem glatten Straßen nicht voran. Wir haben aber eigens den Winterdienst dort hinbestellt, das bekommen wir im Laufe des Tages in den Griff", so Ehrhardt. Insgesamt sei die Lage relativ entspannt, Fahrgäste sollten sich dennoch auf Verspätungen einstellen.

Auch Autofahrern bereitete die weiße Pracht Probleme. Die Dresdner Polizei meldete bis 10 Uhr 21 Unfälle im Stadtgebiet. "Das ist mehr als üblich. An normalen Tagen liegt die Zahl bei rund zehn Unfällen um diese Zeit", erklärte Polizeisprecherin Jana Ulbricht. Die Lage sei aber nicht problematisch, es handele sich bei allen Vorfällen um Blechschäden, Personen seien nicht zu schaden gekommen.

Die Stadtverwaltung erinnerte am Mittwoch noch einmal auf die Anliegerpflichten. Bis 7 Uhr am Morgen müssen Anlieger öffentliche Wege entlang ihres Grundstücks beräumt und gestreut haben.

Die Dresdner müssen sich in den kommenden Tagen zudem auf noch mehr Schnee einstellen. Nach angaben des Deutschen Wetterdienstes wird in den kommenden Tagen weiterer Neuschnee erwartet. Zudem soll es ab Freitag deutliche Minusgrade geben.

sl / cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.