Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
„Vielfalt vor Einfalt“ – Sternlauf gegen Pegida verläuft mit über 1000 Teilnehmern friedlich

„Vielfalt vor Einfalt“ – Sternlauf gegen Pegida verläuft mit über 1000 Teilnehmern friedlich

Am Montagnachmittag rief das Bündnis „Dresden für Alle“ unter dem Motto „Vielfalt vor Einfalt“ zu einem Sternlauf als Gegenveranstaltung für die Kundgebung von Pegida mit dem niederländischen Islamhasser Geert Wilders auf.

Voriger Artikel
Wilders beschert Pegida nicht den erhofften Zulauf – auch Gegendemos hinter den Erwartungen
Nächster Artikel
Seniorenakademie für Wissenschaft und Kunst eröffnet Sommersaison

Insgesamt nahmen rund 1000 Menschen an den Sternläufen teil.

Quelle: Wiebke Theuer

Die Demonstrationszüge durch die Dresdner Innenstadt verliefen mit laut Polizei etwa 2500 Teilnehmern wie geplant friedlich.  

Um 14.30 Uhr versammelten sich etwa 150 Gegendemonstranten auf dem Fritz-Förster-Platz, um am Sternlauf der TU Dresden, des Studentenrats und der SLUB teilzunehmen. Unter ihnen befanden sich vor allem Studenten wie beispielsweise Albrecht M., der betonte: „Ich will nicht, dass die Stadt, in der ich wohne, von Menschen vereinnahmt wird, die keine Ausländer dulden. Viele meiner Freunde und Kommilitonen sind selber Ausländer.“ Den Demonstrationszug führte Dietrich Herrmann, ehemaliger wissenschaftlicher Koordinator des Sonderforschungsbereichs Transzendenz und Gemeinsinn der TU Dresden, an. Schockiert über die Zunahme der Pegida-Anhänger ist es ihm wichtig „deren geistige Enge zu beseitigen und als Universität Weltoffenheit zu zeigen“.  

php64e9ff656f201504131718.jpg

Mit einem Sternlauf für Weltoffenheit haben in Dresden mehr als 1000 Menschen ein Zeichen gegen Pegida gesetzt.

Zur Bildergalerie
php02086d9d2c201504132029.jpg

Tausende protestieren in der Friedrichstadt gegen Pegida, unter anderem mit einem Straßenfest. Die Polizei ist präsent.

Zur Bildergalerie

Von der Synagoge aus startend zog der Sternlauf der Initiative „Bildung statt Rassismus“ durch die Innenstadt zum Bahnhof Mitte, wo gegen 16.15 Uhr auch die Teilnehmer des Demonstrationszuges der Parteien SPD, Linke und Grüne eintrafen, der am Albertplatz gestartet war. Am Ende versammelten sich rund 2500 Menschen zur Abschlusskundgebung am Bahnhof Mitte.

Versammlungsleiter und Sprecher von „Dresden für Alle“, Eric Hattke, nahm Stellung zum Motto des Sternlaufes und verkündete „Vielfalt bereichert, Einfalt lässt verarmen“. Im Namen aller Teilnehmer erklärte er außerdem: „Das Gedankengut von Pegida lehnen wir öffentlich und lautstark ab. Wir sind gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung!“ Mit diesen Worten bedankte er sich bei allen Organisatoren und löste die Versammlung gegen 16.45 Uhr auf.

Wiebke Theuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.