Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
„Vielfalt ist wie ein Vitamin“ – Interkulturelle Tage Dresden laden zu Austausch ein

„Vielfalt ist wie ein Vitamin“ – Interkulturelle Tage Dresden laden zu Austausch ein

„Vielfalt statt Einfalt“. Unter diesem Motto laden der Ausländerrat Dresden und Kristina Winkler, die Integrations- und Ausländerbeauftragte der Stadt Dresden zu den 25. Interkulturellen Tagen in Dresden ein.

Voriger Artikel
Aus zwei mach eins: Richtfest bei der Dresdner Feuerwehr
Nächster Artikel
Dresden schafft bis zum kommenden Jahr 300 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge
Quelle: Julia Vollmer

 Vom 20. September bis 4. Oktober finden über 80 Veranstaltungen mit dem Ziel statt, über Religionen, Musik und Bräuche zu informieren und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die 14 Tage widmen sich dem interkulturellen Austausch. Alle mitgestaltenden Akteure wollen ihr Herkunftsland präsentieren, aber auch kulturelle Grenzen gemeinsam  überschreiten, um etwas Neues entstehen zu lassen, so Kristina Winkler. Eine große Aufgabe sehen die Initiatoren im Abbau von Vorurteilen gegenüber Asylsuchenden und gegenüber dem Islam. „Vielfalt ist für unsere Stadt keineswegs bedrohlich sondern bereichernd und schön, sie wirkt wie ein Vitamin auf die Gesellschaft“, so In Am Sayad Mahmood, Vorstandsvorsitzende des Ausländerrates.   Die Eröffnung  findet am 20. September im Deutschen Hygiene Museum mit über 100 Mitwirkenden statt. Auftreten werden unter anderem das indische Tanztheater des Sanskriti e. V., erstmals gemeinsam mit dem pakistanischen Sänger Ahmaid Farid. Moderieren werden Jin Tan aus China und Flaurita Maffokang aus Kamerun. 

Mit dabei sind auch der Deutsch-Französische Chor und der Internationale Kinderchor „Libelle“.   Als weiterer Höhepunkt steht das Interkulturelle Straßenfest am 26. September auf der Agenda. Neben zahlreichen Initiativen und Mitmachaktionen gastiert auch das „Interkurturelle Sofa" - ein Dialogangebot an die Dresdner mit Asylsuchenden und Zuwanderern, über Schicksale, Herausforderungen und Ängste, berichtet die Ausländerbeauftragte.   Die Abschlussveranstaltung am  4. Oktober im Kulturrathaus widmet sich dem Thema „Länder Afrikas - verborgene Chancen und Herausforderungen der Zeit". Während des Abends soll die Vielfalt des Kontinents und seine Fortschritte der letzten 20 Jahre vorgestellt werden. Auftreten werden unter anderem Musiker aus Eritrea, die sich regelmäßig im Jugendhaus Spike treffen und als Asylsuchende derzeit in Dresden leben.

Israel 2015 - Innergesellschaftliche Spannungslinien und Zukunftsdebatten (23. September,  19 Uhr, in der WIR-AG);

Roma in der Slowakei heute (24. September, 20 Uhr, Brücke-Villa, Reinhold-Becker-Straße 5)

Wie russisch ist die Ukraine? (25. September, 17 Uhr, Kreative Werkstatt, Bürgerstraße 50),

Vietnamesisches Mittherbstfest (27. September, 14 Uhr, Studio 24, Großenhainer Straße 29)

Eine Geschichte der Migration. Britische Spuren in Dresden (29. September, 20 Uhr, England,England-Cafe Martin-Luther-Platz),

Donhobad - Dankbarkeit von der Elbe bis zum Brahmaputra (2. Oktober, 18 Uhr, Evangelische Hochschule),

 Chinesisch-Sächsische Kunst und Poesie (3. Oktober, 15 Uhr, Internationales Begnungszentrum, Heinrich-Zille-Straße 6),  

Bundesweit der „Tag der offenen Moschee" (3. Oktober, 12-19 Uhr, DITIB-Moschee, Hühndorfer Straße 14)

 Traditionelles Marina-Zwetajewa-Lagerfeuer (4. Oktober, 16 Uhr, Deutsch-Russisches Kulturinstitut, Zittauer Straße 29).

jv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.