Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Und plötzlichgeht dasLicht aus - Drewag dreht tausenden Dresdner Haushalten den Strom ab

Und plötzlichgeht dasLicht aus - Drewag dreht tausenden Dresdner Haushalten den Strom ab

Der Fall bewegt ganz Deutschland: In Thüringen kamen in der vergangenen Woche ein Vater und seine drei Kinder ums Leben, weil die Familie die Stromrechnungen nicht bezahlen konnte.

Getötet durch die Abgase eines eigenhändig, aber nicht korrekt installierten Notstromaggregats. Auch in Dresden haben viele Menschen kein Geld für Strom übrig und sitzen im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln. Nach Ansicht von Experten wird sich das Problem im nächsten Jahr sogar verschärfen, denn die Drewag hat für 2013 eine Strompreiserhöhung angekündigt.

Von Christoph Stephan

m

Wie vielen Dresdnern wurde in letzter Zeit der Strom abgestellt?

Nach Angaben von Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann haben die Stadtwerke im Jahr 2011 in 3148 Haushalten den Hahn zugedreht. Dieser Wert ist zwar seit einigen Jahren rückläufig. So wurde beispielsweise 2005 noch über 5600 Mal der Strom abgestellt. Doch dass sich die Zahlungsmoral der Dresdner in dieser Zeit verbessert hat, lässt sich daraus nicht ableiten. Die entscheidende Wende brachte laut Ostmann vielmehr eine Gesetzesänderung. "Danach müssen seit 2007 alle Stromschuldner noch ein zweites Mal unmittelbar vor dem Sperrtermin - drei Tage vorher - auf die bevorstehende Sperrung hingewiesen werden. Dies hatte den Effekt, dass viel mehr Schuldner noch 'rechtzeitig' ihr Problem aktiv gelöst haben und so eine Sperrung vermieden werden konnte", erklärt sie.

m

Hilft die Drewag den Dresdnern, die wirklich jeden Euro dreimal umdrehen müssen?

"Uns ist bewusst, dass jede Kostensteigerung eine zusätzliche Belastung für alle Stromkunden darstellt", erklärt Ostmann. "Zur Unterstützung bieten wir als Drewag Kunden mit Zahlungsschwierigkeiten Hilfsmöglichkeiten wie Energieeinsparberatungen in unserem Drewag-Treff und Ratenzahlungsvereinbarungen an." Bei erheblichen Zahlungsschwierigkeiten könnten sich die Schuldner auch an die Arge und das Sozialamt wenden.

m

Wie hoch müssen die Schulden sein, damit der Strom abgestellt werden darf?

Die Summe der Außenstände ist nicht entscheidend. Schon beim ersten Zahlungsrückstand erhält man von der Drewag einen netten Brief. Wer nun trotz dieser Mahnung nicht handelt, wird recht zügig darüber informiert, dass es in vier Wochen keinen Strom mehr gibt, sollte das fehlende Geld bis dahin noch immer nicht eingehen. Die wirklich allerletzte Mahnung erfolgt dann wie schon erwähnt drei Tage vor der Sperrung. Im vergangenen Jahr hatten fast 125 000 Kunden mindestens einmal den fälligen Betrag für Strom nicht rechtzeitig überwiesen.

m

Die Drewag wird den Strompreis im nächsten Jahr wegen der Energiewende voraussichtlich um zehn Prozent erhöhen. Wird das Problem mit Schuldnern dadurch wieder akuter?

Roland Pause, der Energieexperte bei der Verbraucherzentrale Sachsen, befürchtet genau das. "Für einkommensschwache Haushalte wie Hartz-IV-Empfänger, Bafög-Bezieher und auch Haushalte mit kleiner Rente wird es zunehmend schwerer, die Energiepreiserhöhungen zu schultern. Und da die Energiekosten auch in Zukunft nicht sinken werden, wird die so genannte 'Energiearmut' weiter anwachsen, wenn die Regierung nicht gegensteuert", sagt er. Dresden bilde da keine Ausnahme.

m

Was kann ich tun, um überhaupt nicht erst in die Stromfalle zu tappen?

Pause rät in erster Linie zu einem Tarif- oder Anbieterwechsel, um die Kosten zu senken. "Noch immer beziehen etwa 48 Prozent der sächsischen Haushalte ihren Strom im Grundversorgungsmodell - dem teuersten Modell", betont er. Wer aus der Grundversorgung in einen günstigeren Tarif seines Anbieters wechselt, könne im Jahr bis zu 100 Euro einsparen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.11.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.