Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Umweltamt und DRK warnen vor dem Betreten von Eisflächen

Umweltamt und DRK warnen vor dem Betreten von Eisflächen

Die anhaltend kalten Temperaturen haben in den letzten Tagen zu mehr oder minder dicken Eisschichten auf Dresdner Gewässern geführt. Doch das Eis kann trügerisch sein.

Voriger Artikel
Messe „Hochzeit Feste Feiern“ in Dresden zeigt am Wochenende Hochzeitstrends
Nächster Artikel
Stammzellenspender für kranken Emilio in Dresden gesucht - Bürgermeister Seidel lässt sich testen

Wer einen Eisunfall beobachtet, sollte zuallererst einen Notruf absetzen.

Quelle: DRK

Das Deutsche Rote Kreuz Dresden (DRK) und das Umweltamt warnen deshalb vor dem Betreten der Flächen. „Einbrechen kann man, weil keine gleichmäßige Eisstärke entsteht, der Gewässergrund uneinheitlich ist, Einleitungen wärmeren Wassers den Eisbildungsprozess stören oder Wasserstandsschwankungen Hohlräume verursachen", so das Amt.

Eisflächen sollten zudem auf keinen Fall selbständig aufgebrochen werden. Heide Spenst vom Umweltamt erklärt, dass sich dann Eismassen in Bewegung setzten, die sich in Krümmungen und an Abflusshindernissen sammeln. „Dies kann beispielsweise zur Folge haben, dass Brücken und Anlagen zerstört werden, ein Deich bricht oder durch Rückstau in kurzer Zeit Überflutungen entstehen", so Spenst.

Martin Zavesky, der Leiter der studentischen Wasserwacht des DRK, bittet insbesondere Eltern, ihre Kinder über die Gefahren des Eises und das richtige Verhalten im Notfall aufzuklären. Wer einbricht, sollte Ruhe bewahren, sich wenig bewegen, keine Kleidung ausziehen und es vermeiden, unter die Eisdecke zu geraten. „Indem sich der Eingebrochene vorsichtig auf dem Bauch oder Rücken liegend flach auf die Eisfläche schiebt, kann er langsam zum Ufer kriechen. Wenn die Eisfläche zu dünn ist, muss das Eis bis zum Ufer behutsam abgebrochen werden", so die Empfehlung des DRK.

php8ece61daff201202071403.jpg

Durch den Schnee sollen die Temperaturen leicht steigen, es bleibt aber frostig.

Zur Bildergalerie

Wer einen Eisunfall beobachtet, sollte zuallererst einen Notruf absetzen. Des Weiteren gilt es, auf die eigene Sicherheit zu achten und sich nicht auf das Eis zu begeben bzw. sich von einem weiteren Helfer sichern zu lassen.

php7867b752fe201202031411.jpg

Jeden morgen kontrollieren Mitarbeiter des Amtes die Eisdicke, schauen von den Brücken nach Treibeis und verfassen eine Eismeldung.

Zur Bildergalerie

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.