Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Über 3000 Dresdner laufen und rollen für den guten Zweck

Dresden bewegt sich Über 3000 Dresdner laufen und rollen für den guten Zweck

Mit dem Spendenlauf „run&roll“ haben die Dresdner am Sonntag 40.000 Euro für den Aufbau einer Notfallambulanz für Flüchtlinge zusammengetragen. Mehr als 3000 Menschen beteiligten sich an der Aktion, die von Dresden für alle“ organisiert wurde.

Quelle: sl

Dresden. 1750 Dresdener drängen sich auf und in den verschiedensten Gefährten auf der Hauptallee des Großen Gartens: Jogger mit Kinderwagen, Tandems, Rollstühle, Rikschas, Inlineskates, Fahrräder, Skate- und Kickboards, Einräder – um 15 Uhr ging alles erdenkliche was rollt ging zum ersten Run and Roll, unter dem Motto "Dresden bewegt sich" am 4. Oktober an den Start.

"Ich freue mich über die große Teilnahme der vielen Dresdener," gibt Integrationsministerin und Schirmherrin Petra Köpping (SPD) in ihrer kurzen Rede zu verstehen. Sie habe aber von Anfang an, wie bei allen Initiativen zur Flüchtlingshilfe in Sachsen, ein gutes Gefühl hinsichtlich der Teilnehmerzahlen bei der Veranstaltung gehabt. Ihr Gefühl sollte sie nicht täuschen. Es dauerte mehr als 20 Minuten bis das gesamte rollende Teilnehmerfeld über der Startlinie war – längst hatten da die ersten Fahrer die 5,7 Kilometer hinter sich gebracht und die Ziellinie erreicht. Doch vor allem bei dem "Roll" Teil der Benefizveranstaltung stand der Spaß und die Unterstützung der Initiative für den "Flüchtlingslotsen" im Vordergrund.

Sportlicher ging es für die 1400 Läufer des zweiten Starts zu. Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Bündnis 90/ Die Grünen) vertrat beim zweiten Startschuss den Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Für Eva Jähnigen ist das unterstützte Projekt ganz wesentlich in seiner Bedeutung, da damit die Flüchtlinge ihr Menschenrechte auf Gesundheit und Unversehrtheit besser wahrnehmen können. Sie fuhr dafür selber beim ersten Start auf dem Fahrrad mit.

Bei den Läufern ging die Startnummer 537, Andrei Kraemer, mit einer Zeit von 20 Minuten und elf Sekunden als Erster durchs Ziel. Die schnellste Frau des Tages war dichtgefolgt die Startnummer 43, Jill Gozdowski, mit 23 Minuten und 35 Sekunden. Das schnellste Team waren die  "goatshifter & der club der clubmaden" um Christian Förster, Felix Bahr, Claudius Richter und Valentin Ziegenrücker mit einer Gesamtzeit von einer Stunde und knapp 32 Minuten.

Mit dem Spendenlauf „run&roll“ haben die Dresdner am Sonntag 40.000 Euro für den Aufbau einer Notfallambulanz für Flüchtlinge zusammengetragen.

Zur Bildergalerie

Nach der Siegerehrung wurden dem Vorsitzenden der Stiftung Hochschulmedizin Dresden, Professor Michael Meurer, ein Scheck in Höhe von 40 000 Euro für die fachärztliche Flüchtlingsambulanz überreicht. Mit diesem Geld soll die Anschubfinanzierung des Flüchtlingslotsen gewährleistet werden. "Ich habe im Vorfeld mit vielleicht 20 000 oder 30 000 Euro an Spenden gerechnet," gibt sich Dr. Daniel Sippel, Assistenzarzt und einer der vielen Organisatoren der Initiative, beeindruckt. Sein Kollege Dr. Kai Loewenbrück findet, dass dies ein wichtiges und schönes Signal des Universitätsklinikums sei: "Wir sind für die Leute da."
 
Von den Spendeneinnahmen, welche komplett in die Versorgung für Flüchtlinge fließen, wird nun ein Sozialarbeiter an der Flüchtlingsambulanz als Ansprechpartner für Ärzte engagiert. Dieser soll dabei helfen Krankheitsfälle an die zuständigen Fachabteilungen zu vermitteln, sowie sich um anfallenden Formalitäten und der Organisation von Dolmetscher zu kümmern. Dadurch soll dem Flüchtling als Patient eine optimale medizinische Versorgung zu Teil werden und dem behandelnden Arzt bürokratische Zusatzbelastungen erspart bleiben. Alle Beteiligten hoffen, dass andere Kliniken und Städte später das Modell des Flüchtlingslotsen übernehmen werden.
 
Beide Assistenzärzte bedanken sich, stellvertretend für alle ehrenamtlichen Mitarbeiter des Programms, bei der Stadt für die Erlaubnis den Großen Garten nutzen zu dürfen, bei den vielen Sponsoren und Helfern ohne die der Lauf gar nicht hätte statt finden können, sowie bei Professor Dr. Gerhard Ehninger, welcher von Anfang eine große Hilfe und ein Fürsprecher für die Initiative war. Natürlich gilt ihr Dank auch allen Teilnehmern für das "phänomenale Bild" und die Unterstützung der Aktion.

Die Organisatoren sind weiterhin auf Spenden angewiesen, damit das Projekt mit Modellcharakter ein voller Erfolg wird.

Alle Ergebnisse finden Sie unter diesem Link !

Spendenkonto:
Dresden für Alle e.V.
Ostsächsische Sparkasse Dresden
IBAN: DE87 8505 0300 0221 093 257
BIC: OSDD DE81
Verwendungszweck:
RUN AND ROLL

von Paul Felix Michaelis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Entlastung für Ärzte
Robert Bitterlich wird ab Januar 2016 als Flüchtlingslotse arbeiten.

Das Uniklinikum Dresden hat einen neuen Posten auf der Lohnliste: Robert Bitterlich ist ab Januar kommenden Jahres als Flüchtlingslotse tätig und kümmert sich in dieser Funktion um die besonderen Belange, die die Behandlung Asylsuchender mit sich bringen.

mehr
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.