Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+
Tiefseeforscher verlassen sich auf Dresdner Sachsenwerk-Motoren

Tiefseeforscher verlassen sich auf Dresdner Sachsenwerk-Motoren

Das neue Tiefseeforschungsschiff "Sonne", das Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kürzlich auf der Neptun-Werft in Rostock-Warnemünde getauft hat, wird durch Dresdner Technik angetrieben: Das VEM Sachsenwerk Dresden lieferte einerseits zwei Elektro-Großmotoren mit einer Leistung von je 2,35 Megawatt, die von Dieselgeneratoren gespeist werden, außerdem drei Manövrier-Elektromotoren für die "Sonne".

Voriger Artikel
Sächsischer Verbraucherschutzbericht 2014: Preisauszeichnungen in Dresden bemängelt
Nächster Artikel
Schnappschuss aus der Höhe: So sieht die ISS Dresden

Das Tiefseeforschungsschiff "Sonne" auf einer Probefahrt. Die elektrischen Antriebsaggregate haben die Sachsenwerker geliefert.

Quelle: Meyer-Werft

Weitere kleinere Motoren für Lüfter, Hydraulik und Pumpen steuerten die Schwester-Standorte der VEM-Gruppe in Wernigerode und Zwickau bei.

"Unsere Motoren sind so ausgelegt, dass sie nur geringe Geräusch- und Körperschallemissionen entwickeln, damit Forschungsergebnisse nicht durch Schallwellen beeinträchtigt werden", betonte VEM-Vertriebsingenieur Michael Handrick. Denn die "Sonne" ist mit zahlreichen empfindlichen seismischen, wasserakustischen, Sonar- und Fotosensoren ausgestattet, mit denen künftig bis zu 40 Wissenschaftler an Bord den Boden der Ozeane erforschen können.

Die fast 100 Meter lange und 12,5 Knoten schnelle "Sonne" wurde von der Neptun-Werft und der Meyer-Werft in Papenburg gebaut und gehört der "RF Forschungsschiffahrt GmbH" in Bremen. Neben den Forschern hat sie eine 35-köpfige Besatzung. Der Motorenzulieferer VEM ist eine Elektroanlagenbau-Gruppe mit Hauptsitz im Dresdner Sachsenwerk. Das Unternehmen hat laut eigenen Angaben insgesamt 2000 Mitarbeiter, darunter über 600 in Dresden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.07.2014

hw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
20.11.2017 - 22:29 Uhr

Dynamo Dresden hat das so wichtige Zweitliga-Kellerduell gegen den 1. FC Kaiserslautern verloren. Vor 27 244 Zuschauern im DDV-Stadion führten die Spieler von Trainer Uwe Neuhaus zwar bis zur 85. Minute mit 1:0, doch in der Schlussphase kassierten die Dresdner noch zwei Gegentore. Nach der bitteren 1:2-Pleite bleiben die Schwarz-Gelben in der Abstiegszone kleben.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.