Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Taifun Haiyan: Dresdner Verein Arche NoVa bereitet Katastropheneinsatz auf den Philippinen vor

Taifun Haiyan: Dresdner Verein Arche NoVa bereitet Katastropheneinsatz auf den Philippinen vor

Mitarbeiter der Dresdner „Arche noVa – Initiative für Menschen in Not“ bereiten den Versand von vier Wasseraufbereitungsanlagen für den Katastropheneinsatz vor.

Voriger Artikel
Enormer Andrang: Dresdner Tafel verkauft gespendete Edelkleider
Nächster Artikel
"Hotel Stadt Leipzig" in Dresden soll für den bevorstehenden Winter gesichert werden

"Haiyan" hat auf den Philippinen eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Quelle: dpa

Sie sollen in den nächsten Tagen auf die Philippinen. Ein Team startet noch diese Woche in die vom Taifun Haiyan getroffene Katastrophenregion. Auf den Philippinen werden sie konkrete Einsatzorte für den Nothilfe-Einsatz erkunden, dabei werde die Versorgung der Betroffenen mit Trinkwasser im Mittelpunkt stehen, teilte Arche noVa mit.

php1737bbd146201311111315.jpg

Tag drei nach der Naturkatastrophe auf den Philippinen und immer noch warten Hunderttausende auf Versorgung. Hilfe ist auf dem Weg, aber die Verteilung bleibt wegen der Trümmerberge ein Albtraum.

Zur Bildergalerie

Vier Aufbereitungsanlagen werden derzeit für den Abflug vorbereitet. Zwei der Anlagen arbeiten nach dem Umkehrosmoseverfahren und ermöglichen die Versorgung von 10.000 Menschen pro Tag mit Trinkwasser. 2010 kamen zwei dieser Anlagen beispielsweise nach dem schweren Erdbeben in Haiti zum Einsatz. Arche noVa verfügt über ein Kontingent geschulter Freiwilliger, die im Katastrophenfall den Betrieb der Anlagen übernehmen können. Zurzeit wird das Einsatzteam zusammengestellt.

„Wir werden in enger Abstimmung mit unseren Partnerorganisationen von Aktion Deutschland Hilft und lokalen Hilfsorganisationen einen Beitrag zur Wasserversorgung der Betroffenen leisten“, erläutert Sven Seifert, geschäftsführender Vorstand und Auslandsprogrammleiter von Arche noVa. 15.000 Euro stellt der Verein aus dem eigenen Nothilfefonds zur Erstversorgung. Die Organisation bittet nun dringend um Spenden aus der Bevölkerung. Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) schließt sich diesem Aufruf an: „Im Vertrauen auf die hervorragende Arbeit der Arche noVa bitte ich die Dresdnerinnen und Dresdner für die Hilfsaktion zu spenden, um den Menschen vor Ort konkret zunächst einmal mit der Wasserversorgung zu helfen“, so Orosz.

Weitere Informationen zur Soforthilfe von Arche noVa finden Sie in der gedruckten Ausgabe der Dresdner Neueste Nachrichten vom Dienstag, dem 12. November

FV

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.