Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
TU Dresden weist Darstellung von Tierschützern zurück

TU Dresden weist Darstellung von Tierschützern zurück

Die Technische Universität Dresden sieht sich zu Unrecht von Tierschützern kritisiert. Am Freitag stellte die Uni klar, dass es in der Fachrichtung Biologie keinen Zwang zum Sezieren toter Tiere gebe - schon seit Einführung der Studiengänge 1994 nicht.

Voriger Artikel
Cewe Color übernimmt Dresdner Online-Druckerei Saxoprint
Nächster Artikel
Bündnis Dresden nazifrei blockiert am 18. Februar auch ohne Nazis

Die Technische Universität Dresden sieht sich zu Unrecht von Tierschützern kritisiert.

Quelle: Sandra Hohlfeld

Außerdem habe noch kein einziger Student das Studium vor diesem Hintergrund abgebrochen. Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten hatte am [link:700-NR_DNN_39949-1] behauptet, dass auch in Dresden viele Studenten wegen des Sezierzwanges das Studium aufgeben. Die Uni wurde aufgefordert, von der Zwangsregelung Abstand zu nehmen.

Die Biologie in Dresden arbeite auch mit Alternativen, beispielsweise mit Modellen, teilte die Uni auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Trotzdem sei es aus Sicht dieser Fachrichtung nicht möglich, vollständig auf das Sezieren im Biologiestudium zu verzichten. „Dazu wird sehr verantwortungsbewusst und unter Einhaltung des Tierschutzes geprüft, wann im Einzelfall mit getöteten Tieren gearbeitet wird", hieß es. In Dresden kommen beim Sezieren Faden- und Regenwürmer, Schaben, Weinbergschnecken und Mäuse unters Messer

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.