Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Streit um Olaf Schuberts Klarnamen auf Wikipedia

Streit um Olaf Schuberts Klarnamen auf Wikipedia

Sei es nun Stefan Raab, Atze Schröder, Hella von Sinnen, Kurt Krömer, Jürgen von der Lippe oder Cindy aus Marzahn: Sie alle sind Künstler, Komiker und Entertainer, die in der Öffentlichkeit stehen, ohne ihren wahren Namen bewusst zu publizieren.

Voriger Artikel
Post-Mitarbeiter streiken in Dresden und Magdeburg
Nächster Artikel
Amnesty International tagt zu Pfingsten in Dresden

Der Komiker Olaf Schubert will seine Privatsphäre schützen. Die Nennung seines Klarnamens auf Wikipedia ist für ihn sehr ärgerlich.

Quelle: dpa

In diesen Reigen reiht sich auch der Dresdner Komiker Olaf Schubert ein. Sein derzeitiges Problem: In dem Internetlexikon Wikipedia wurde sein wahrer Name veröffentlicht. Sehr zum Ärger des Künstlers und seines Managements.

"Der Auslöser war eine uns unbekannte Titelstory der Zeitschrift Super-Illu, in der der Klarname von Olaf Schubert genannt wurde", erklärt die Managerin des Dresdners May-Brit Stabel. Kurz danach tauchte diese Information auch im Wikipedia-Artikel über Olaf Schubert auf. Kurzfristig konnte das Management erreichen, dass der wahre Name wieder verschwindet, doch leider nicht für lange Zeit. "Die Autorin des Artikels sah ihren Fehler ein und nahm den Klarnamen wieder heraus. Anschließend sperrte ein Administrator den Artikel. Das hielt aber nur einen Tag, dann hob ein anderer Administrator die Sperre wieder auf und nahm den Klarnamen wieder herein", so die Managerin. Übrigens: Laut dem Kontrollorgan Wiki-Watch gibt es rund 250 Administratoren, die über Inhalte und Sperren entscheiden. Doch wer diese Leute sind, weiß wohl kaum jemand.

Das ist auch das wesentliche Problem für die Managerin von Olaf Schubert: Einen direkten Ansprechpartner bei Wikipedia hat sie nicht, jeder Administrator schreibt und agiert unter einem Decknamen. Auf ihre ersten beiden Mails an das Administratorenteam erhielt sie zwar noch eine Antwort, die letzte Mail vom 5. Mai blieb aber bis heute unbeantwortet. "Unser Ziel ist es nur, die Privatsphäre von Olaf Schubert zu schützen." Seine Kunstfigur würde nur dadurch wirken, dass sie wie ein wahrer Mensch in Erscheinung tritt und ihre eigene Geschichte hat. "Es ist völlig irrelevant, wer hinter Olaf Schubert steht."

Um ihn und seine Familie zu schützen, hat das Management nun einen Anwalt um Unterstützung gebeten. Ein Mitarbeiter sucht derzeit zudem nach sämtlichen Links, bei denen der richtige Name des selbst ernannten Betroffenheitslyrikers auftaucht. "Wir haben auch schon einige Unternehmen angeschrieben. So hat der WDR den Klarnamen aus seiner Programmvorschau sofort wieder herausgenommen. Dort hat man eingesehen, dass man Olaf Schubert in seiner Rolle bestehen lassen muss", erklärt die Frau, die seine Geschicke leitet.

Die Wikipedianer sind allerdings nicht so einsichtig. Seit einer Woche wird heftig diskutiert, ob der Klarname wieder verschwinden soll oder nicht. Einige Administratoren sehen ein, dass die Privatsphäre des Künstlers respektiert werden muss. So ist die Autorin des Textes, "Lena1", folgender Meinung: "Was jedoch auf Wunsch der Person nicht erwähnt werden soll, muss nicht erwähnt werden. Ein Rechtsstreit ist nicht erforderlich. Auch ich will nicht, dass mein bürgerlicher Name bekannt wird". Auch der Nutzer "Engie" schließt sich der Autorin an: "Die Nennung des Namens macht diesen Artikel nicht besser, wichtig ist die Information, dass es sich um eine Kunstfigur handelt." Andere Schreiber des Internetlexikons zeigen dagegen kein Einsehen, sehen sich in ihrer Freiheit beraubt: So richtet sich "Mr. Froude" an die Managerin mit folgenden Worten: "Leider sind sie sich nicht darüber im Klaren, dass sie mit ihrer Intervention das Wikipediaprinzip - die Darstellung von frei verfügbarem Wissen - torpedieren. Da ohnehin jeder die Identität von Olaf Schubert ganz simpel mit wenigen Mausklicks ergoogeln kann (...) schlage ich vor, dass wir im Artikel in einem eigenen Abschnitt darstellen, dass das Management von Olaf Schubert den ehrenamtlich tätigen Wikipedia-Skribenten 2015 unter Androhung rechtlicher Schritte verboten hat, seinen in der Literatur nachschlagbaren Familiennamen zu nennen (...)"

Den Grundgedanken von Wikipedia will Stabel aber in keinem Falle torpedieren. Dennoch: Sie muss auch die Interessen ihres Künstlers vertreten und möchte die gesamte Angelegenheit grundsätzlich in Frieden klären. Deshalb wartet sie derzeit ab, wie sich die Schreiber des Lexikons einigen. Doch so lange die Diskussionen weiter gehen, steht auch Olaf Schuberts wahrer Name für jeden lesbar im Internet.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.05.2015

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
24.09.2017 - 17:05 Uhr

Trotz seines Dreierpacks beim Auswärtsspiel in Darmstadt konnte Dynamos Mittelfeldmann am Ende nicht zufrieden sein.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.