Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Stadtrat ist beim Thema DVB-Hochhaus und Edeka-Einkaufszentrum gespalten

Stadtrat ist beim Thema DVB-Hochhaus und Edeka-Einkaufszentrum gespalten

Die Verdoppelung der Verkaufsfläche für das geplante Einkaufszentrum am Albertplatz wird auf der Stadtratssitzung am 24. Mai zur Zitterpartei. In den Ausschüssen für Bau und Wirtschaftsförderung gab es unterschiedliche Abstimmungsergebnisse für das Projekt "Albert-Tower" und die damit einhergehende Sanierung des früheren DVB-Hochhauses.

Der Bauausschuss stimmte knapp dafür, der Wirtschaftsausschuss knapp dagegen.

Edeka und die Dresden Bau GmbH hatten sich zuvor auf ein gemeinsames Projekt am Albertplatz mit 7000 Quadratmetern Verkaufsfläche geeinigt, um die Sanierung des Hochhauses refinanzieren zu können. Demnach soll Edeka 3550 Quadratmeter erhalten, ein Drogeriemarkt 1300, Bäcker und Fleischer 350. Die restlichen 1800 Quadratmeter verteilen sich auf Geschäfte für Schuhe, Kleidung, Sport und Spielwaren. Damit erlitten die Investoren im Ortsbeirat Neustadt Schiffbruch. Grüne, SPD und Freie Bürger waren dagegen, SPD und CDU dafür.

Im Bauausschuss stimmte Franz-Josef Fischer (Bürgerfraktion) für das Projekt, Fraktionskollege Christoph Hille im Wirtschaftsausschuss aber dagegen. Interessant auch das Abstimmungsverhalten der Grünen. Es gab jeweils ein Nein und eine Enthaltung. Torsten Schulze (Grüne) wäre bereit die große Kröte am Albertplatz zu schlucken, wenn dann Globus und das Projekt auf dem Postgelände nicht kommen. "Für mich wäre der Albert-Tower dann mit 7000 Quadratmetern das kleiner Übel", so Schulze. Beide Wackel-Fraktionen werden sich aber vor der Stadtratssitzung noch einmal intensiv beraten. Ralf Redemund

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.05.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.