Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Seit Anfang Oktober gibt es Kennzeichen für Elektroautos – aber noch nicht in Dresden

Seit Anfang Oktober gibt es Kennzeichen für Elektroautos – aber noch nicht in Dresden

Seit Anfang des Monats können in ganz Deutschland die neuen E-Kennzeichen für Elektroautos beantragt werden. Doch in Dresden scheint das niemand bemerkt zu haben.

Voriger Artikel
Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe
Nächster Artikel
Oldtimer-Teilemarkt am Alberthafen lockt jede Menge Fans an
Quelle: DNN

Seit Anfang des Monats können in ganz Deutschland die neuen E-Kennzeichen für Elektroautos beantragt werden. Doch in Dresden scheint das niemand bemerkt zu haben. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurde nicht ein E-Kennzeichen, das ähnlich wie ein Oldtimer-Kennzeichen den Status des Wagens mit dem hintenangestellten Buchstaben „E“ ausweist, herausgegeben.
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte sich das eigentlich anders vorgestellt. Einen „echten Erkennungseffekt“ sollten die neuen Kennzeichen erzeugen, sagte er noch vor der Einführung. Durch die neuen Schilder würden echte Anreize für den Kauf eines Elektroautos entstehen, um das von der Bundeskanzlerin gesetzte Ziel von einer Millionen zugelassenen Elektroautos im Jahr 2020 doch noch zu erreichen. Unter anderem wurden kostenfreies Parken und die Möglichkeit, die Busspur zu benutzen, angekündigt.

Eben diese Privilegien gibt es in Dresden nicht und somit auch keine Anreize. Nur die kommunalen Verwaltungen sind in der Lage, entsprechende Regelungen zu treffen. Die Pressestelle des Rathauses verweist auf die Abteilung Straßenverkehrsangelegenheiten des Straßen- und Tiefbauamtes. Die Meinungsbildung und der Austausch mit anderen Straßenverkehrsbehörden sei hier noch nicht abgeschlossen. Ob die E-Kennzeichen bisher überhaupt ein Thema in der Behörde sind, bleibt offen. Andere Städte in Deutschland sind da schon viel weiter. Hamburg hat drei Tage nach der Einführung der neuen Kennzeichen seine Gebührensatzung geändert. In der Hansestadt parken seitdem Elektroautos kostenlos.

Doch einen großen Vorteil bringen die neuen Kennzeichen auch in Dresden: Mit der Änderung der Gesetzeslage können Halter von Elektrofahrzeugen Steuern sparen. Elektrofahrzeuge sind fünf Jahre nach der ersten Zulassung von der Kfz-Steuer befreit. Danach ermäßigt sich die eigentlich zu zahlende Kfz-Steuer um 50 Prozent. Elektroautos, die ab dem 18. Mai 2011 bis zum 31. Dezember 2015 zugelassen wurden, sind sogar für zehn Jahre von der Steuer befreit.

Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.