Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Schweinegrippe ist zurück in Sachsen - 2013 bisher 29 Nachweise

Schweinegrippe ist zurück in Sachsen - 2013 bisher 29 Nachweise

Die Schweinegrippe ist zurück in Sachsen. Seit Jahresbeginn steigt die Zahl der gemeldeten Fälle deutlich an, sagte der Sprecher des Sozialministeriums in Dresden, Ralph Schreiber, am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Voriger Artikel
Die Schweinegrippe kehrt zurück - Lage in Dresden mit 16 Erkrankungen bisher noch ruhig
Nächster Artikel
Kritik an Abschiebe-Aktion am Dresdner Flughafen – Helfern soll Zugang verwehrt worden sein

Die Schweinegrippe ist zurück in Sachsen. Seit Jahresbeginn steigt die Zahl der gemeldeten Fälle deutlich an.

Quelle: dpa

„Die Welle hat uns auch erreicht.“ Nach der Statistik der Landesuntersuchungsanstalt wurden in den ersten beiden Wochen des Jahres bei 84 eingesandten Proben insgesamt 29 Mal der H1N1-Erreger nachgewiesen. Das Ministerium rechnet laut Schreiber mit einem weiteren Anstieg. „Wer sich gesund fühlt, kann sich noch impfen lassen.“

„Die Influenza verläuft schwerer als in den vergangenen Jahren“, warnte der Direktor des Instituts für Virologie der Universität Leipzig, Uwe Gerd Liebert. Für eine Prognose für den genauen Verlauf sei es jedoch zu früh. Ansteckungsgefahr droht vor allem aus dem Nachbarland: Wie Radio Prag meldet, gibt es derzeit etwa 128 Grippefälle auf 100.000 Einwohner, was laut Chef-Hygieniker Vladimir Valenta als epidemisch gilt. Fünf Menschen, die mit schweren Grippesymptomen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, starben vorige Woche. Mittlerweile sind 19 Menschen tot. Keine der eingelieferten Personen sei geimpft gewesen, hieß es.

In Dresden ist das Virus noch nicht gehäuft aufgetreten. Mit 16 Erkrankungen ist die Lage bisher noch ruhig. „Wir haben in der Impfstelle einen normalen Betrieb ohne Unterschied zu den Vorjahren. Grippeimpfungen sind auch zum jetzigen Zeitpunkt noch möglich“, sagt der Sachgebietsleiter Impfen, Jörg Wendisch, der eine schnelle Verbreitung der Viren durch den internationalen Reiseverkehr ebenfalls für möglich hält. Aus Tschechien komme die gegenwärtige Grippewelle aber nicht, stellt Virologe Liebert klar: „In den vergangenen 20 Jahren kamen die Viren in der Regel über Portugal und Irland zu uns. So ist es auch diesmal.“

Die Schweinegrippe hatte 2009 weltweit für Aufregung gesorgt, die ersten Fälle gab es in Mexiko. Die Pandemie ebbte nach etwa einem Jahr wieder ab. Bei dem Erreger handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

STH / dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.