Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Schwäne, Loks und Gondelkähne: Jede Menge los auf dem Dresdner Carolasee

Schwäne, Loks und Gondelkähne: Jede Menge los auf dem Dresdner Carolasee

Das angenehme Wetter der vergangenen Tage lockte viele Besucher in den Großen Garten. Dresdner und Touristen entspannten sich bei einem Spaziergang, fuhren mit der Parkeisenbahn oder gondelten auf dem Carolasee.

Dresden.

Da waren viele Boote unterwegs und mittendrin ein paar Enten und Familie Schwan - Mama, Papa und der Nachwuchs.

Fünf junge Schwäne waren Pfingsten auf einer kleinen Insel im See geschlüpft. Zwei der "Baby-Schwäne" waren nach einigen Wochen verschwunden. Was mit ihnen passiert ist, weiß man nicht so genau. Die restlichen drei haben sich ganz schön gemausert, die einst so kleinen Federbällchen haben ordentlich zugelegt. 11,2 Kilo bringt einer der "kleinen Schwäne" auf die Waage. "Soviel wiegt ein erwachsener Schwanenmann", staunt der ehrenamtliche Beringungshelfer Thomas Eißer. Im Spätsommer, bevor die Schwäne in ihr Winterquartier fliegen, beringt der "Schwanenpate" die Tiere. Was mitunter gar nicht so einfach ist. Mutter Schwan hatte entschieden etwas dagegen und attackierte Eißer.

Verständlich, aber die Sache dient einem guten Zweck. Der Ring ist so eine Art Personalausweis oder besser noch Reisepass. An den Daten können Vogelschützer in jedem Land überprüfen, wo die Schwäne herkommen und welche Routen sie fliegen.

Die Dresdner Schwäne bleiben aber auch in der kalten Jahreszeit meist in der Nähe. "Sie werden vielleicht am Blauen Wunder den Winter verbringen, dies tun viele Schwäne aus der Gegend", meint Eißer. Noch paddelt Familie Schwan auf dem Carolasee herum. Von den "Gondlern" lässt sie sich nicht stören, es sei denn, man provoziert sie. Bis Ende Oktober, so es das Wetter gestattet, kann man auf dem See übrigens noch Boot fahren. Der Bootsverleih am westlichen Ufer mit seinem gemütlichen Biergarten hat von Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Wem Boot fahren zu anstrengend ist, der kann von der Station am Carolasee aus auch eine Runde mit der Parkeisenbahn drehen. Die ist bis 4. Oktober Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr und vom 6. bis 25. Oktober, Dienstag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr und Sonnabend und Sonntag von 10 bis 17 Uhr unterwegs. Die Loks "Lisa" und "Moritz" feiern übrigens an diesem und am kommenden Wochenende ihren 90. Geburtstag. Bei den Tagen der offenen Tür kann man hinter die Kulissen der Liliputbahn schauen. Wer den Großen Garten lieber zu Fuß erkundet, kann bei einer Führung am Sonntag mehr über den Park erfahren. Treffpunkt ist 14.30 Uhr am Palais (Eingang B), Preis 6 Euro.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 04.09.2015

Monika Löffler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.