Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Schüler der Dreikönigschule in Dresden bekommen Preis für ihr Schulhof-Projekt

Schüler der Dreikönigschule in Dresden bekommen Preis für ihr Schulhof-Projekt

"Wir machen Euch den Hof!" ist das Motto eines Wettbewerbes, den das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. und Lightcycle - ein nach eigener Aussage "nicht gewinnorientiertes Gemeinschaftsunternehmen führender Lichthersteller" - Ende Juli deutschlandweit ausgerufen hatten.

Voriger Artikel
Kita am Limbacher Weg in Dresden soll ab Mittwoch wieder öffnen
Nächster Artikel
Uniklinikum Dresden hat eine der modernsten Reinraum-Apotheken Deutschlands

Klaus Dieter Pursche, Leiter des Gymnasiums Dreikönigschule an der Louisen- straße in der Neustadt, hat sich fürs Foto auf eine der bereits vorhandenen Tischtennisplatten im ansonsten tristen Schulhof gestellt. Im Frühjahr soll gemeinsam mit Eltern und Schülern beraten werden, wofür das gewonnene Geld verwendet werden soll.

Quelle: Andor Schlegel

Schüler des Gymnasiums Dreikönigschule in der Dresdner Neustadt beteiligten sich an der Aktion und räumten tatsächlich einen Preis ab. 5000 Euro konnten sie mit ihren Ideen zur Umgestaltung des Schulhofes für ihre Schule "akquirieren". Insgesamt gab es 100 Bewerbungen von Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet. Beim Onlinevoting über 30 ausgewählte Projekte errangen die Dresdner Platz 5.

Die historischen Gebäude der Dreikönigschule harren schon seit Jahren der Sanierung. Der versiegelte Hof habe wenig Grün und biete kaum Aufenthalts- und Bewegungsbereiche, zudem müssen die Schülerinnen und Schüler ihn mit parkenden Autos, Zufahrten und Abstellflächen teilen, schildern die jungen Leute in ihrer Bewerbung den Ist-Zustand und die Motivation, sich zu beteiligen. Ergebnis ihrer Ideenwerkstatt: Der Schulhof soll eine Tischtennisplatte als Bewegungsangebot vor allem für die Klassen 5 bis 8, Sitzpodeste im zentralen Hof sowie mehr Grün in Form von bepflanzten Hochbeeten bekommen. Des Weiteren wünschen sich die Schüler eine "Öffnung des grünen Schulhofbereiches in der Pause".

Schulleiter Klaus Dieter Pursche freut sich natürlich, dass Schüler seiner Schule einen Preis abräumten. "Die Idee, sich an der Aktion zu be- teiligen, kam von einer Mutter. Im Schülerrat wurde die Idee vorgestellt. Tatsächlich haben sich Schüler zusammengefunden und gemeinsam ein Projekt entwickelt", erzählt Pursche. Doch welche Vorstellungen sich tatsächlich verwirklichen lassen, das steht auf einem anderen Blatt. "Momentan werden hier außen an die Schule Brandschutztreppen installiert, da müssen wir erst einmal sehen, was überhaupt noch vom Schulhof übrig bleibt", ärgert sich der Schulleiter.

Für realistisch hält er, von dem gewonnenen Geld eine vierte Tischtennisplatte zu kaufen ("drei sind tatsächlich zu wenig") und den Boden dafür entsprechend verdichten zu lassen. Warum weitere Sitzgelegenheiten im Hof entstehen sollen, "wenn Schüler doch schon viele Stunden im Unterricht sitzen", will dem Schulleiter noch nicht so richtig in den Kopf. Auch bezüglich der Hochbeete ist er skeptisch. Was wie am Ende umgesetzt wird, das soll laut Klaus Dieter Pursche im Frühjahr gemeinsam mit Eltern und Schülern beratschlagt werden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.12.2012

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.