Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Schmuckes Geschenk für das Dresdner Verkehrsmuseum

BMW i3 komplettiert Ausstellung Schmuckes Geschenk für das Dresdner Verkehrsmuseum

Ab sofort können die Besucher des Dresdner Verkehrsmuseums auch einen schmucken BMW i3 bewundern. Den Schlüssel für das mit einem 125 kW (170 PS) starken Elektrosynchronmotor ausgerüstete Automobil übergab am Dienstag der Leiter des Leipziger BMW-Werkes, Hans-Peter Kemser, dem Direktor des Museums, Joachim Breuninger.

Der Leiter des Leipziger BMW-Werkes, Hans-Peter Kemser (l.), übergab den Schlüssel an Direktor Joachim Breuninger.

Quelle: Peter Weckbrodt

Dresden.  Ab sofort können die Besucher des Dresdner Verkehrsmuseums auch einen schmucken BMW i3 bewundern. Den Schlüssel für das mit einem 125 kW (170 PS) starken Elektrosynchronmotor ausgerüstete Automobil übergab am Dienstag der Leiter des Leipziger BMW-Werkes, Hans-Peter Kemser, dem Direktor des Museums, Joachim Breuninger. „Wir freuen uns, dass wir mit dem in Leipzig produzierten BMW i3 eines der kreativsten Kapitel der Mobilitätsgeschichte in Sachsen schreiben konnten und dass dies nun auch im Verkehrsmuseum Dresden erlebbar wird“, erläuterte der BMW-Chef das Anliegen der BMW Group Werk Leipzig.

Direktor Breuninger machte auch sofort klar, was das sonst 34 995 Euro kostende Geschenk für das Museum bedeutet: “Mit dem BMW i3 bereichern wir unsere Ausstellung zum Straßenverkehr um gegenwärtige und zukunftsweisende Themen wie Energieeffizienz und alternative Antriebe und setzen gleichzeitig ein Zeichen für den traditionsreichen Automobilstandort Sachsen.“

Der BMW i3 ist das dritte Fahrzeug, das die Produktpalette der Bayrischen Motorenwerke AG im Verkehrsmuseum ergänzt. Eine absolute Rarität stellt der BMW AM 1. Bauabschnitt 1932 dar, der sich im Originalzustand befindet. Den BMW 340 haben ältere Ausstellungsbesucher beispielsweise noch als ebenso flottes wie bequemes Taxi in bester Erinnerung. Beide Autos wurden in der Fahrzeugfabrik Eisenach gefertigt. Auch für Passanten gut zugänglich, wird der i3 zunächst im völlig neu gestalteten Lichthof des Verkehrsmuseums präsentiert, bevor er künftig seinen Platz am Ende einer Zeitreise den Weg in die Zukunft einer nachhaltigen Mobilität weisen wird.

Der i3 ist mit einer Lithium-Ion Hochvolt-Batterie ausgestattet, die ihm eine Reichweite bis zu 160 Kilometer verleiht. Die Schnellladezeit beträgt 30 Minuten, an der Haushaltsteckdose dauert die Aufladung acht Stunden.

Von Peter Weckbrodt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.