Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Schlossanlage und Wohnhäuser in Dresden-Pillnitz versinken in den Fluten

Schlossanlage und Wohnhäuser in Dresden-Pillnitz versinken in den Fluten

In Pillnitz hat das Sandsäckestapeln vorerst ein Ende genommen. Nun warten die Anwohner auf das Sinken des Elbepegels und hoffen, dass die letzten Sandsackbarrikaden halten und die Häuser an der Wilhelm-Wolf-Straße nicht überschwemmt werden.

Das Pillnitzer Schloss steht bereits zu großen Teilen unter Wasser. Am Neuen Palais haben die Fluten die halbe Höhe des Erdgeschosses erreicht. Die Gartenanlage zwischen Berg- und Wasserpalais ist noch trocken. Auch in den Wohnhäusern, die direkt an der Elbe stehen, hat sich die Elbe die Keller und Erdgeschosse einverleibt.

php7f984fbe88201306061707.jpg

Pillnitz ist weiterhin von der Elbe überflutet.

Zur Bildergalerie

Bis in die Nacht zum Donnerstag haben Helfer, Schlossmitarbeiter und die Feuerwehr versucht, Gebäude auf dem Schlossgelände zu halten. Als das Wasser in der Nacht trotzdem in das Schloss-Hotel und die Schloss-Schänke lief, konzentrierte man sich auf das Sichern der Lohmener Straße. Hier halten die Sandsäcke, aber das Grundwasser drückt trotzdem in die Häuser und Grundstücke.

„Wir bedanken uns für die große Anteilnahme und bei den Helfern“, sagt der Geschäftsführer vom Schlösserland Sachsen Christian Stiefler. Ab Montagmorgen begannen die Vorbereitungen im Schloss. Die Schotten wurden aufgebaut sowie Exponate und Technik in die oberen Etagen getragen. Die Flutschutzanlagen im Lustschloss Augusts des Starken reichten allerdings nicht für den Pegelstand aus und liefen über.

„Wie groß das Ausmaß der Schäden sein wird, können wir noch nicht abschätzen“, sagt Stiefler und fügt hinzu, „der Einnahmeausfall wird auf jeden Fall immens sein. Darüber hinaus ist mit Schäden an der Elektrik und den historischen Öfen zu rechnen.“ Im Gegensatz zur Flut von 2002 wurde nicht das dreckige Elbewasser in das Schloss gelassen, sondern sauberes Grundwasser in das Gebäude gepumpt, um Schlammablagerungen zu verhindern. Wann die Anlage wieder öffnet, kann noch nicht gesagt werden.

Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.