Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Samsung-Tochter kauft Dresdner OLED-Firma Novaled für 260 Millionen Euro

Samsung-Tochter kauft Dresdner OLED-Firma Novaled für 260 Millionen Euro

Samsung hat die Dresdner Organikelektronik-Firma „ Novaled“ für 260 Millionen Euro gekauft. Die Südkoreaner übernehmen damit einen internationalen Schlüsselzulieferer für besonders effiziente „Organische Leuchtdioden“.

Voriger Artikel
Flutopfer aus Dresden dürfen im Allgäu kostenlos Urlaub machen
Nächster Artikel
SLUB Dresden erhält halbe Million Euro für neue Bücher

Ein Laborant prüft im Physiklabor der Novaled AG Strukturen sogenannter Organic Light Emitting Diodes - lichtemittierende Dioden aus organischen Materialien (OLED).

Quelle: dpa

Letztlich steckt dahinter die Samsung-Strategie, durch den zunehmenden Einsatz von „Organischen Leuchtdioden“ (OLEDs) in Bildschirmen besonders dünne Computertelefone, Fernseher und andere Elektronikgeräte herzustellen.

Samsung will die Labore und Fertigungseinrichtungen von Novaled in Dresden nun ausbauen und hier auch seine anderen OLED-Strategieforschungen zusammen ziehen. Der Vertrag sieht vor, dass die Samsung-Tochter „Cheil Industries“ etwa 50 Prozent der Novaled-Anteile übernimmt, weitere 40 Prozent Samsung Electronics, außerdem behält die Samsung-Beteiligungsgesellschaft ihre schon gehaltenen zehn Prozent. Die früheren Risikokapitalgeber werden ausgezahlt. „Unsere bisherigen Kapitalpartner haben uns sehr geholfen, das Unternehmen aufzubauen“, sagte Novaled-Sprecherin Anke Lemke. „Aber um weiter zu wachsen, brauchten wir einen neuen Partner.“ Der nun geschlossene Vertrag sei ein Gewinn für Dresden und Sachsen: „Mit Samsung engagiert sich hier ein ganz starker Investor.“

Auch Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) sieht in dem südkoreanischen Engagement eine große Chance für Dresden, das bereits heute zu den international dynamischsten Wachstumskernen für innovative organische Elektronik zählt. „Damit haben wir nun einen der weltweit größten Player der Halbleiterindustrie am Standort. Darin steckt Potenzial für zusätzliche Projekte“, sagte Hilbert.

Novaled entstand 2001 als Ausgründung der TU Dresden. Die Forschungsfirma entwickelt und produziert vor allem Dotiermaterialien, die OLEDs effizienter und langlebiger machen.

Mehr zur Novaled-Übernahme durch Samsung lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der DNN vom 10. August 2013.

hw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.