Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Rudern gegen den Krebs in Dresden: Am 4. Juli findet die Benefizregatta statt

Rudern gegen den Krebs in Dresden: Am 4. Juli findet die Benefizregatta statt

Normalerweise sind sie in der Sporthalle und nicht auf dem Wasser aktiv. Für einen guten Zweck setzen sich die Volleyballerinnen des Dresdner Sportclubs aber jetzt in ein Ruderboot.

Voriger Artikel
Chinesischer Pavillon zu Dresden: Malte von Bargen als Vorstand verabschiedet
Nächster Artikel
Zuwachs für sächsische Biotech-Branche

Setzten sich fürs Foto schon mal ins Ruderboot: Prof. Gerhard Ehninger, Helma Orosz, Michaela Krisch, Feodor Boiarchinov, und Lisa Izquierdo.

Quelle: Dietrich Flechtner

Die Rede ist von der Benefizregatta "Rudern gegen Krebs, die seit 2011 auch in Dresden stattfindet.

Unter der Schirmherrschaft von Helma Orosz, Oberbürgermeisterin a.D., die schon zum vierten Mal mit von der Partie ist, starten am 4. Juli auf der Elbe nahe des Blauen Wunders am Sportzentrum Blasewitz 83 Teams mit 332 Ruderern in mehreren Kategorien.

Ermöglicht wurde die Aktion durch das Engagement der "Stiftung Leben mit Krebs", der Dresdner International University (DIU), des Universitätsklinikums sowie der Elbe-Rudervereine.

Ziel der Regatta ist es, mit den Erlösen aus Sponsorengeldern, Startgebühren und Spenden möglichst vielen Patienten mit einer Krebserkrankung Zugang zu einem regelmäßigen, medizinisch kontrollierten Sportangebot zu ermöglichen. Die Gelder fließen unter anderem an den Verein Sonnenstrahl e.V. Dresden, der sich für eine ganz besondere Gruppe Patienten, nämlich Kinder und Jugendliche, engagiert.

Dass Sport sehr wichtig bei der Behandlung von Krebs ist, weiß auch Prof. Gerhard Ehninger vom Uniklinikum: "Sportliche Aktivität verbessert die Lebenserwartung von Tumorpatienten." Zudem wirke sich Sport positiv auf die Psyche aus.

Helma Orosz überzeugte die Aktion von Anfang an: "Das Thema muss in die Gesellschaft hinausgetragen werden, so dass ein präventives Arbeiten möglich ist", meinte sie bei einer Pressekonferenz. Dazu sagt Dr. Reinhard Kretzschmar, Geschäftsführer der DIU: "Die Idee ist angekommen." "Tausend Dank an alle, die sich aktiv beteiligen", ergänzte Prof. Ehninger.

Die Rennen der Benefizregatta finden zwischen 9 und etwa 16.30 Uhr statt. Dabei werden über 50 Läufe ausgetragen. Zudem gibt es ein vielfältiges Rahmenprogramm und jede Menge Spaß und Spiel für Kinder. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

25 000 Euro erzielte die Benefiz-Regatta im Sommer 2014. "Wir hoffen, dass wir nicht wegen eines Gewitters unterbrechen müssen", sagt Helma Orosz etwas besorgt im Hinblick auf das wechselhafte Wetter der vergangenen Tage.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.06.2015

Carl Gruner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.