Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Rechnungshof in Dresden fordert von Regierung langfristige Personalplanung

Rechnungshof in Dresden fordert von Regierung langfristige Personalplanung

Der Rechnungshof hat von Sachsen eine langfristige Personalplanung verlangt. Hintergrund ist ein Beschluss der Regierung, die Zahl der Landesdiener von knapp 87 000 (2010) auf etwa 70 000 bis 2020 zu reduzieren.

Voriger Artikel
"Vergessene Mahnmale": Zum 100. Jahrestag des Kriegsausbruchs werden Gedenkstätten gesäubert
Nächster Artikel
Dresden: Haushaltsreste aus 2013 werden in aktuellen Haushalt übertragen
Quelle: dpa

Am Montag monierte der Rechnungshof in Dresden das Fehlen eines entsprechenden Konzeptes. Die konkrete Umsetzung des Stellenabbaus sei in „wesentlichen Teilen“ noch nicht bestimmt.

„In den kommenden Jahren steht die Staatsverwaltung vor einem radikalen Umbruch im Personalbereich“, sagte Behördenchef Karl-Heinz Binus. Es gehe nicht nur um den Abbau fast jeder fünften Stelle. Binus verwies auch auf viele altersbedingte Abgänge.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.