Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Probeaufbau zum Hochwasserschutz der Dresdner Innenstadt

Straßensperrungen am Terrassenufer Probeaufbau zum Hochwasserschutz der Dresdner Innenstadt

Am Sonntag, 10. April, 6.30 bis 16 Uhr, wird die Hochwasserschutzanlage am Terrassenufer in Höhe des Italienischen Dörfchens / Basteischlößchen probeweise aufgebaut. Für den Probeaufbau wird das Terrassenufer zwischen Hasenberg und Bernhard-von Lindenau-Platz gesperrt.

Voriger Artikel
Folgeschäden nach Schiffshavarie vor Dresdner Elbbrücke
Nächster Artikel
80. Dresdner Sammlermesse lädt ein


Quelle: dpa-Zentralbild

Dresden. Am Sonntag, 10. April, 6.30 bis 16 Uhr, wird die Hochwasserschutzanlage am Terrassenufer in Höhe des Italienischen Dörfchens / Basteischlößchen probeweise aufgebaut. Der städtische Regiebetrieb Zentrale Technische Dienstleistungen wartet die Anlage und prüft die Funktion. Die Teile werden gesichtet, gereinigt und gewartet, um den reibungslosen Betrieb im Ernstfall zu garantieren. Der Probeaufbau dient auch als Übung für das Personal des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen. Der 28 Meter lange Verbau besteht aus Stützen und Dammbalken mit einer Höhe von einem Meter, die zwischen Basteischlößchen und der Terrasse zum Italienischen Dörfchen quer über die Straße aufgebaut werden. Die Aufnahmeelemente befinden sich unter der Straße in einem Kanal und sind mit Abdeckplatten geschützt. Zur Vorbereitung werden sie mit einem Lkw-Kran herausgenommen. In dem Kanal werden Stützen montiert, in die Dammbalken eingesetzt und vorgespannt werden.

Für den Probeaufbau wird das Terrassenufer zwischen Hasenberg und Bernhard-von Lindenau-Platz gesperrt. Die Umleitungsstrecke ist für den Tag entsprechend ausgeschildert und läuft über die Wilsdruffer Straße, Postplatz, Herta-Lindner-Straße, Schweriner Straße, Kleine Packhofstraße und retour. Im Ernstfall wird die Querung bei 6,50 Meter Elbpegel aufgebaut. Dabei müssen kurzfristig Straßen gesperrt werden.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Prognose
2013 stand das Wasser in Pieschen höher als erwartet. Daher wurde nun eine neue Prognose errechnet.

Die Stadt Dresden bietet Bürgern und Investoren ab sofort neue Hochwasserdaten für die Elbe. Die neuen Prognosen stammen vom Freistaat, der sie Anfang Februar an die Stadt übergeben hatte. Die Neuberechnung war nötig geworden, nachdem das Hochwasser von 2013 von den vorher berechneten Daten abwich.

mehr
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.