Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Preise für Wohnungen in Dresden steigen weiter

Preise für Wohnungen in Dresden steigen weiter

Wohnimmobilien sind in Dresden im Vergleich zum Vorjahr erneut teurer geworden. Wie das Immobilienportal "Immowelt" gestern mitteilte, mussten Käufer von Wohnungen im ersten Quartal dieses Jahres im Durchschnitt 1866 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche bezahlen.

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug der Durchschnittspreis noch 1810 Euro, was eine Steigerung um drei Prozent bedeutet.

Immowelt-Sprecherin Barbara Schmid sprach von einem "soliden" Wachstum. Sie verwies aber auch darauf, dass die Preise für Kaufimmobilien in Dresden seit 2010 um sage und schreibe 45 Prozent gestiegen seien. Grundlage für die Berechnung der Durchschnittspreise sind die auf dem Portal Immowelt inserierten Angebote.

Den Daten zufolge ist München mit einem Quadratmeterpreis von 5747 Euro die teuerste deutsche Großstadt. In Leipzig haben die Analysten einen Preis von 1252 Euro ermittelt. Günstigste deutsche Großstadt ist Essen mit einem Preis von 958 Euro pro Quadratmeter.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.06.2015

tbh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.